Christian Träsch stellt sich vor Mario Gomez

Träsch: Gomez macht das sonst im Schlaf

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 05.10.2016 | 08:48 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der VfL Wolfsburg steht unten drin und hat vor allem ein Problem vor dem gegnerischen Tor. Eigentlich komisch, hat man doch große Qualität mit Mario Gomez. Christian Träsch versucht, Lösungen zu finden.

Der letzte Sieg des VfL Wolfsburg datiert auf den 1. Spieltag. Seitdem sind fünf Spiele ohne Dreier vergangen, langsam rutschen die Wölfe in den Keller. Nicht unschuldig: Die schwache Offensive mit bisher nur vier Treffern.

"Gegen Mainz hatten Julian Draxler und Mario Gomez Chancen, die sie sonst im Schlaf reinmachen. Beide machen sich Gedanken, warum sie nicht treffen", versucht Christian Träsch die Misere in der Bild zu erklären.

Die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN!

Die Qualität sei eigentlich vorhanden, ebenso wie das Vertrauen in den Trainer. "Wir sind nicht kaltschnäuzig genug", schlussfolgert der Rechtsverteidiger.

Er selbst konnte er am letzten Spieltag mitwirken. "Für mich überraschend. Letztes Jahr habe ich über 30 Spiele in der Startelf gemacht. Ich weiß, was ich kann", so Träsch, der seine Chance nun aber nutzen will.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung