Chrstian Heidel spricht vor dem Revier-Derby über den Gegner

"Fast hätte es den BVB nicht mehr gegeben"

Von SPOX
Freitag, 28.10.2016 | 13:26 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Christian Heidel steht beim FC Schalke 04 sein erstes Revier-Derby bevor. Bevor am Samstag im Signal-Iduna-Park eines der prestigeträchtigsten Spiele des Jahres steigt (18.30 Uhr im LIVETICKER), spricht der Manager über die Entwicklung des BVB und den aktuellen Leistungsstand der Knappen.

"Dortmund hat 2008 einfach eine sehr, sehr glückliche und gute Personalentscheidung getroffen und Jürgen Klopp von Mainz nach Dortmund geholt", begründete Heidel den heutigen Erfolg der Borussia gegenüber der Sport Bild. Vor dem Trainerwechsel habe Dortmund mit mehr Chaos kämpfen müssen als die Königsblauen auf Schalke.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der 53-Jährige behauptete sogar: "Beinahe hätte es den BVB gar nicht mehr gegeben." Erst das Dreigespann aus "Aki Watzke, Michael Zorc und Jürgen Klopp haben dann für Ruhe und Kontinuität gesorgt, und die Erfolgsgeschichte begann."

Eine Vorbildfunktion will Heidel dem Rivalen nicht zugestehen, verdeutlicht aber, dass vor allem Vereine mit einer klaren Philosophie (wie auch der BVB) nachweislich Erfolg haben. "Das sollte uns Vorbild sein. Das ist der Anspruch, den wir zukünftig an uns auch stellen", so der Schalke-Manager.

Schalke reagiert ungewöhnlich ruhig

Bisher spürte man zwar den frischen Wind bei Königsblau, die Erfolge blieben jedoch größtenteils aus. "Niemand hat sich so einen Start gewünscht", sagte Heidel dem Blatt, fügte aber lobend hinzu: "Man ist im Klub, aber auch im Umfeld damit umgegangen, wie es das wahrscheinlich in der Art noch nicht gab. Das hat viel damit zu tun, dass man versteht, was wir hier erreichen wollen."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Dass das noch eine Weile dauern kann, dürfte mittlerweile jedem klargeworden sein. "Wir sind mitten in einer Entwicklung. Auf dem Feld und auch neben dem Feld." Vielleicht kann Schalke mit einem Sieg gegen Dortmund am Samstag aber schon den nächsten Schritt machen.

Alle Infos zum FC Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung