Bruno Hübner sagt Niko Kovac Großes voraus

Hübner: "Kovac hat große Karriere vor sich"

Von SPOX
Montag, 10.10.2016 | 12:59 Uhr
Niko Kovac und Bruno Hübner sind das starke Duo bei der SGE
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Im Sommer endete in Frankfurt die Ära Heribert Bruchhagen. Neu hinzu kam Fredi Bobic, der seitdem die Position des Sportvorstands bekleidet und gemeinsam mit Bruno Hübner und Trainer Niko Kovac die Geschicke leitet. Nach fünf Monaten zieht Hübner ein überaus positives erstes Fazit der bisherigen Zusammenarbeit.

"Die neue Eintracht ist auf jeden Fall anders. Moderner. Kommunikativer. Ich möchte jetzt überhaupt nicht von besser oder schlechter reden", sagte der 55-Jährige dem kicker. "Fakt ist: Fredi Bobic ist ein Teamplayer. Ich genieße die Zusammenarbeit", so Hübner weiter, der aber auch deutlich machte, wie die Entscheidungshoheit am Main verteilt ist: "Bobic ist der Sportvorstand, trifft die Entscheidungen und hat immer das letzte Wort."

Nicht minder begeistert zeigt er sich von Trainer Kovac, der den Verein erst vor dem Abstieg bewahrte und in der laufenden Saison auf den soliden achten Platz geführt hat. "Er ist ein akribischer Arbeiter, der Ziele vor Augen hat und alles unterordnet. Ein Teamplayer, der nie zufrieden ist", sagte er. "Ich hoffe, dass er noch lange bei der Eintracht bleibt, weil er ein große Karriere vor sich haben kann."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Kein Wunder also, dass längst Pläne im Raum stehen, den nach der Saison auslaufenden Vertrag des Kroaten zu verlängern. "Wir wollen mit ihm verlängern, das weiß er. Dafür geben wir ihm genügend Zeit. Er weiß, was er an der Eintracht hat. Ich glaube, dass wir eine Vertragsverlängerung erreichen werden", sagte Hübner.

Alle Infos zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung