Andre Hahn nimmt sich in die Pflicht

Hahn: "...passiert uns kein zweites Mal"

SID
Donnerstag, 13.10.2016 | 08:11 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Borussia Mönchengladbach muss wohl noch eine Weile auf Raffael verzichten. Das eröffnet vor allem Andre Hahn die Chance, sich in den Vordergrund zu spielen. Deshalb nimmt sich der Offensivspieler selbst in die Pflicht.

Mindestens gegen den Hamburger SV (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER) und wohl auch in der Champions League gegen Celtic Glasgow am kommenden Mittwoch ist Borussia Mönchengladbachs Offensivakteur Raffael noch zum Zusehen gezwungen. Da das Risiko eines Rückschlags beim Brasilianer groß ist, will Andre Schubert nichts überstürzen.

Für die Teamkollegen bedeutet das, noch mehr Akzente selbst setzen zu müssen, um den Ausfall zu kompensieren. Dessen ist sich auch Andre Hahn bewusst. "Als Mittelstürmer werde ich noch stärker an Toren gemessen als früher auf der Außenbahn", nimmt sich der 26-Jährige im kicker in die Pflicht.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Ich bin jetzt gefordert, nachdem ich zuletzt ein paar Spiele lang nicht mehr getroffen habe", weiß Hahn seine aktuelle Form gut einzuschätzen. Dennoch hofft er, dass Schubert ihm "das Vertrauen schenkt" und er "gegen den HSV spielen darf". Vor allem mit der eigenen Chancenverwertung ist es bislang nicht zufrieden: "Die Chancen sind ja da."

Zugleich will Hahn nach dem desolaten Auftritt beim 0:4 gegen Schalke nicht erneut als Spielball für einen Krisenklub herhalten: "Nach Schalke passiert uns das nicht ein zweites Mal." Unterschätzen will er den HSV aber nicht: "Sie werden uns sicherlich alles abverlangen."

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung