"Super-Mario" Gomez noch nicht in Torlaune

SID
Sonntag, 11.09.2016 | 10:49 Uhr
Mario Gomez blieb bei seiner Bundesliga-Rückkehr torlos
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Live
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

1211 Tage nach seinem bis dato letzten Bundesliga-Spiel hat Mario Gomez beim VfL Wolfsburg sein Debüt gefeiert. Die hohen Erwartungen konnte "Super-Mario" allerdings noch nicht erfüllen. Sieben Millionen Ablöse hatte der einstige Topstürmer gekostet.

Ein Wort genügte Mario Gomez, um sein Debüt beim VfL Wolfsburg treffend zusammenzufassen. "Schwer", sagte der müde Nationalstürmer nach seinem ersten Bundesliga-Auftritt nach 1211 Tagen Abstinenz: "Alles in allem war klar, dass es heute kein Feuerwerk gibt." Der 31-Jährige hatte sich total verausgabt, sich in die Zweikämpfe geworfen, doch er blieb glücklos - und am Ende stand nur ein 0:0 gegen den 1. FC Köln.

Erlebe die Highlights der Bundesliga ab Sommer auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Tatsache, dass Gomez in seiner bisherigen Bundesliga-Karriere alle 113 Minuten getroffen hat und damit die beste Quote aller Aktiven aufweist, tut ihr Übriges.

Trainer Dieter Hecking, dessen Team nach zwei Spielen nun vier Punkte aufweist, drückte deswegen gleich auf die Bremse: "Es ist immer schwierig, wenn beim ersten Einsatz sofort etwas Überragendes erwartet wird. Ich denke, mit Berücksichtigung seiner langen Verletzungspause war es in Ordnung, aber noch ausbaufähig."

Seit dem 2. Juli, dem EM-Viertelfinale gegen Italien, bei dem Gomez einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitten hatte, bestritt er kein Pflichtspiel mehr. Der Stürmer selbst gab sich daher nun wenig überrascht. "Der letzte Tick hat gefehlt, vor allem im Kopf", resümierte Gomez, der 90 Minuten durchspielte. Auch Manager Klaus Allofs will seinem neuen Schützling Zeit geben. "Der Einstand war so, wie man es erwarten konnte. Dass es kein Mario Gomez sein konnte, der bei 100 Prozent ist, war klar", sagte Allofs und nahm gleich alle anderen in die Pflicht: "Aber das gilt für die ganze Mannschaft."

Dem Team war anzumerken, dass sie Gomez mit Pässen und Flanken füttern wollten, aber es funktionierte gegen gut organisierte, selbstbewusste Kölner einfach nicht. "Die Abstimmung mit seinen Mitspielern muss einfach noch besser werden. Er ist darauf angewiesen, was die Kollegen ihm zuspielen", sagte Hecking. Seine größte Chance gegen Köln hatte Gomez schon in der 4. Minute, doch im Fallen konnte er keinen Druck mehr hinter den Ball bringen. Auch in der Schlussphase der Partie stand er noch zweimal im Mittelpunkt, kam gegen seine Gegenspieler aber immer einen Schritt zu spät.

Trotz der Nullnummer zum Einstand zog Gomez doch noch ein positives Fazit. "Ich bin froh, dass ich körperlich kein Problem hatte, und der Rest kommt jetzt mit der Zeit. Wir wissen, dass wir noch etwas zu tun haben." Tore schießen zum Beispiel.

Alle Infos zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung