FC Schalke 04: Benedikt Höwedes rügt das Kollektiv

Höwedes warnt vor Einzelgängern im Team

Von SPOX
Dienstag, 27.09.2016 | 07:56 Uhr
Benedikt Höwedes und Schalke verloren zum Liga-Auftakt alle fünf Spiele
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes blickt den kommenden Wochen trotz des Fehlstarts optimistisch entgegen. Dennoch formuliert er eine klare Forderung an sein Team. Die Europa League könne die Spieler nun aber zumindest auf andere Gedanken bringen.

"Ich glaube, das Schlimmste, das wir jetzt machen können, ist, uns in Selbstmitleid zu ertränken und mit der Situation zu hadern", sagte Höwedes im Interview mit Sport1: "Jetzt sind wir als Typen gefragt, an dieser Situation zu wachsen, auch als Mannschaft. Wenn jemand versucht, sich alleine dagegen zu stemmen, funktioniert das nicht. Wenn sich einer wichtiger nimmt als die Mannschaft, funktioniert es auch nicht", forderte der Schalker Kapitän weiter.

Die Gründe für die fünf Niederlagen in den ersten fünf Ligaspielen sieht der Nationalspieler nicht in der Qualität des Kaders, sondern vielmehr im psychischen Bereich: "Hauptsächlich ist es eine Mentalitätsfrage. Klar ist, je mehr Spiele man am Stück verliert, desto schwieriger ist es, auf den Platz zu steigen. Die Beine sind schwerer, es ist irgendwie schwieriger, einen Pass zu spielen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Dahigehend richtete Höwedes jedoch einen Appell an seine Mannschaft - und auch ans Schicksal: "Aber jetzt ist die Zeit gekommen, wo wir alle unseren Mann stehen müssen. Dann kommen einfachste Dinge auch wieder zum Tragen und das Glück kommt wieder zurück. Dann kriegt man auch in der 90. Minuten noch einen Elfmeter."

Die Europa League müsse man im Vergleich zur Bundesliga differenziert betrachten. "Fakt ist, dass wir in einer schwierigen Situation stecken und dass wir höllisch aufpassen müssen, dass wir dort vernünftig heraus kommen", befand Höwedes zur Situation in der Bundesliga. "Die Europa League ist ein anderer Wettbewerb, in den wir sehr gut reingekommen sind. Wir haben ein sehr gutes Spiel in Nizza gemacht. Von daher kommt das Spiel vielleicht zur richtigen Zeit, um den Kopf etwas frei zu kriegen. Wir können etwas befreiter aufspielen und stehen nicht unter dem Druck, unbedingt punkten zu müssen, um aus dem Keller rauszukommen."

Alles zu Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung