RB: "Kommerz-Debatte kaum ernstnehmbar"

Von SPOX
Montag, 05.09.2016 | 09:35 Uhr
Oliver Mintzlaff empfindet die Kommerz-Debatte als schwer ernst zu nehmen
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Vorfeld des Duells gegen Borussia Dortmund (Sa., ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) muss sich RB Leipzig einmal mehr mit der Kommerz-Debatte im Fußball auseinandersetzen. Für Klub-Boss Oliver Mintzlaff ist diese allerdings schwer nachvollziehbar.

Anstoß fand die neuerliche Diskussion dadurch, dass der BVB dem Aufsteiger verbot, einen gemeinsam Fanschal mit dem Logo der Borussen herzustellen. Mintzlaff relativierte in der Bild jedoch Meldungen, dass es darum Streitigkeiten gebe: "Zunächst einmal - es gibt keinen Zoff. Ich habe sowieso das Gefühl, dass sich der Fanschal ohne BVB-Logo besser verkauft."

Sowieso blicke er mit viel Respekt nach Dortmund: "Ein wenig neidisch bin ich schon, wenn ich mir die neuen kommerziellen Ziele vom börsennotierten BVB anschaue. Sie peilen 400 Millionen Euro Umsatz an - diese Zahlen hätte ich auch gerne für unseren Verein."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Insgesamt hält er die hitzig geführte Debatte für scheinheilig: "Unabhängig vom BVB ist die Kommerz-Debatte nur schwer ernst zu nehmen. Ich will auch keinem die Romantik nehmen, aber leider lässt sich Profi-Fußball heutzutage ohne Top-TV-Verträge und hohe Sponsoreneinnahmen nicht finanzieren."

Alle Infos zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung