Alles auf null: Gisdol heiß auf HSV-Debüt

SID
Donnerstag, 29.09.2016 | 14:38 Uhr
Markus Gisdol reist zum Debut in die Hauptstadt
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Markus Gisdol fiebert seinem Debüt auf der Bank des Hamburger SV entgegen. Der neue Trainer muss für einen deutlichen Aufschwung sorgen - sonst drohen Klubboss Dietmar Beiersdorfer unruhige Zeiten.

Nein, im Witze erzählen "bin ich nicht gut", sagte Markus Gisdol: "Aber ich lache gerne." Zwar macht die Verfassung des Hamburger SV derzeit nicht wirklich Freude, aber was war, interessiert den Neu-Trainer auch nicht. "Unter die vergangenen Tage müssen wir einen dicken Strich machen", sagte Gisdol und rief vor seinem Debüt auf der Bank den Neustart aus. Und dazu gehöre eben auch "die notwendige Lockerheit" in der Kabine.

Viel Zeit hatte Gisdol zur Vorbereitung auf seine erste Partie bei Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr im LIVETICKER) zwar nicht, aber der Taktik-Tüftler brennt auf seinen ersten HSV-Einsatz: "Ich bin ausgeruht, ich habe viel Kraft." Wenn die Partie in Berlin angepfiffen wird, sind alle Augen auf den 47 Jahre alten Schwaben gerichtet. Nach den Chaoswochen und dem Rauswurf von Bruno Labbadia steht bei den Norddeutschen - mal wieder - alles auf null.

"Jeder hat die Chance sich zu zeigen"

"Wir haben ein weißes Blatt Papier, das beschreiben wir neu", hatte Gisdol unter der Woche gesagt: "Jeder hat die Chance, auf sich zu zeigen, sich zu positionieren, in den Vordergrund zu spielen." Und so können unter anderem Stürmer Pierre-Michel Lasogga und Top-Talent Alen Halilovic mit einer neuen Chance rechnen, die Fans hoffen mit Gisdol endlich auf attraktiven, aggressiven und schnellen Offensiv-Fußball.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Auf diesem Weg warb Gisdol aber auch um Geduld. "Pressing spielt man nicht, indem man sagt, man will jetzt Pressing spielen", meinte Gisdol, der seit Montag viele Einzelgespräche geführt hat: "Du musst da schon etwas verändern in den Köpfen der Spieler, vor allem nach Ballverlust. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber das dauert noch ein bisschen." Fehler seien aber erlaubt.

Die Erwartungen an Gisdol sind groß an der Elbe. Nach nur einem Punkt aus den ersten fünf Spielen soll der nächste Hoffnungsträger die für über 30 Millionen Euro im Sommer runderneuerte Mannschaft schnellstmöglich auf Kurs bringen.

Alle Infos zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung