Strutz: Festhalten am Solidaritätsprinzip

SID
Donnerstag, 15.09.2016 | 14:07 Uhr
Harald Strutz hat bei der Verteilung der TV-Gelder eine klare Meinung
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Klubchef Harald Strutz vom Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 hat vor der Entscheidung über die Verteilung der TV-Gelder ab der nächsten Saison das Festhalten am Solidaritätsprinzip angemahnt.

"Ich bin guter Hoffnung, dass es nach wie vor einen Solidaritätsgedanken gibt, den wir - insbesondere in der Bundesliga im Verhältnis zur 2. Liga - auch so praktiziert haben", sagte Strutz bei Sky Sport News HD.

"Bitte vergesst die Kleinen nicht. Denn ihr lebt als großer Verein auch von den schönen, wichtigen und spannenden Spielen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir Deinen Gratismonat

Der Ligavorstand will bis Ende des Jahres entscheiden, wie die 1,5 Milliarden Euro pro Spielzeit zukünftig auf die Klubs verteilt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung