1. FC Köln: Marko Höger will den FC Schalke 04 nicht unterschätzen

Höger warnt vor taumelnden Schalkern

SID
Dienstag, 20.09.2016 | 17:10 Uhr
Marco Höger warnt vor seinem Ex-Verein
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Marko Höger hat es in kurzer Zeit geschafft, zu einem wichtigen Faktor im Spiel des 1. FC Köln zu werden. Am Mittwoch spielt der Neuzugang erstmals gegen seinen Ex-Verein FC Schalke 04. Die sind spätestens nach der Niederlage in Berlin ins Taumeln geraten - was sie umso gefährlicher macht.

"Schalke ist immer dann am stärksten, wenn sie mit dem Rücken zur Wand stehen", sagte Höger dem Kicker und beruft sich dabei auf seine Erfahrung aus fünf Jahren Königsblau. Da hilft es auch nicht, dass der Effzeh die letzten zwei Spiele auf Schalke gewinnen konnte: "Es sind ja viele neue Spieler da, das wird keine Rolle spielen." Zumal sich S04 wiederum in der letzten Rückrunde mit 3:1 im RheinEnergie-Stadion durchsetzen konnte.

"Nach diesem Start ist da relativ viel los. Sie wissen, dass sie gegen uns punkten müssen, sonst wird das zum Problem", ist dem Kölner Neuzugang der Stellenwert der Partie für die Schalker bewusst. Daher sei es wichtig, vor allem die Anfangsphase gut zu überstehen: "Da werden sie versuchen, die Fans mitzureißen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Für Höger wird es das erste Wiedersehen mit seinen Ex-Kollegen und der erste Auftritt auf Schalke, ohne das königsblaue Trikot zu tragen. "Wenn schon als Gegner nach Schalke, dann am liebsten mit dem FC", sagte Höger, der derzeit seinen "Traum" lebt: "Ich bin Schalke sehr dankbar und stolz, dort gespielt zu haben. Aber jetzt bin ich einfach glücklich, in Köln zu sein."

Marco Höger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung