Russ will in der Rückrunde sein Comeback feiern

SID
Sonntag, 25.09.2016 | 09:09 Uhr
Marco Russ peilt für die Rückrunde sein Comeback an
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
FC Groningen -
Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Die Leidenszeit des Innenverteidigers Marco Russ vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt neigt sich dem Ende zu. Der im vergangenen Mai an Hodenkrebs erkrankte Fußballprofi macht große gesundheitliche Fortschritte und peilt für Beginn des kommenden Jahres seine Rückkehr ins Fußballgeschäft an.

"Das grobe Ziel ist, mit der Mannschaft im Winter ins Trainingslager zu fliegen", sagte der 31-Jährige im Interview mit der Welt am Sonntag.

"Ich hoffe, dass ich in der Rückrunde wieder so weit hergestellt bin, dass ich eine Option für unseren Trainer und die Eintracht sein kann", ergänzte Russ, der am 19. Mai einen Tag nach der Bekanntgabe der Krebsdiagnose in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg sein letztes Pflichtspiel bestritten hatte.

Mitte Oktober hat der gebürtigen Hanauer seine Abschlussuntersuchung, danach peilt er mit den Fitnesstrainern der Eintracht seinen individuelles Aufbautraining an.

"Das wird seine Zeit brauchen"

Zurzeit macht Russ trotz überstandener Chemotherapie noch kleine Fortschritte. "Ich kann wieder ein bisschen joggen. Ich mache Yoga, spiele Tennis", sagte Russ, relativierte aber gleich: "Alles ganz entspannt. Das wird seine Zeit brauchen, und es wird auch Rückschläge geben."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Besonders freut sich Russ über die Verlängerung seines Vertrags bis 2019, die die Frankfurter vor Kurzem bekannt gegeben hatten. "Es ist eine tolle Geste des Vereins. Unser ehemaliger Vorstandschef Heribert Bruchhagen, Sportdirektor Bruno Hübner, Trainer Niko Kovac und Fredi Bobic haben mir immer ein gutes Gefühl gegeben. Ich bin wirklich sehr glücklich, die Eintracht hinter mir zu wissen", sagte er.

Zu möglichen Comeback-Plänen ergänzte Russ: "Ich habe nach der Diagnose und während der Behandlung nie ans Aufhören gedacht. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich wieder auf dem Platz stehen und spielen kann."

Marco Russ im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung