Domnik Kaiser äußert sich selbstbewusst

Kaiser: "Keine Angst vor großen Teams"

Von SPOX
Mittwoch, 21.09.2016 | 13:03 Uhr
Kaiser: "Haben keine Angst vor großen Teams"
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Dominik Kaiser mischt derzeit mit RB Leipzig die Bundesliga auf. Seit der Regionalliga spielt er für die Roten Bullen und hat den Durchmarsch ins Oberhaus miterlebt. Durch den Sieg gegen Borussia Dortmund und den Hamburger SV machte der Aufsteiger zum ersten Mal auf sich aufmerksam.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass Bayern München Angst vor uns hat. Wir haben aber auch keine Angst vor großen Mannschaften. Ich war mir sicher, dass wir gegen Dortmund etwas holen können, wenn wir als Mannschaft alles abrufen. Mit dieser Einstellung gehen wir auch in das Heimspiel gegen Gladbach", erklärte der Mittelfeldspieler gegenüber der Sport Bild.

Dass RBL bei den gegnerischen Fans aufgrund der Gründungsgeschichte des Vereins nicht gut ankommt, ist kein Geheimnis, dennoch stellt der 28-Jährige schon eine Besserung fest. Das liegt auch an den eigenen Anhängern: "Die Anfeindungen waren damals gefühlt mehr. Mittlerweile ist das deutlich weniger und vor allem auch sachlicher geworden. Zudem war der Support unserer eigenen Fans in der ersten Zeit noch nicht so ausgeprägt."

"Als wir uns in der Spitzengruppe der 3. Liga festgesetzt hatten, begann der Zuschauer-Boom. Da haben immer mehr Menschen gemerkt, dass wir attraktiven und erfolgreichen Fußball spielen und es interessant ist, ins Stadion zu kommen", fasste er die Fan-Entwicklung des Vereins zusammen.

Diese attraktive Spielweise lässt einige Experten wie Lothar Matthäus sogar daran glauben, dass RBL es auf Anhieb ins internationale Geschäft schafft. Dazu meinte Kaiser: "Natürlich haben wir zu Saisonbeginn gleich für Aufmerksamkeit gesorgt, und dann ist es schön, wenn uns Experten schon so weit sehen. Aber da darf sich bei uns keiner verleiten lassen zu glauben, es läuft alles von selbst."

Dominik Kaiser im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung