Völler äußert sich zu Schweinsteiger

SID
Sonntag, 07.08.2016 | 12:14 Uhr
Rudi Völler ist sich sicher, dass Schweinsteiger noch zwei Jahre auf Topniveau vor sich hat
Advertisement
Premier League
Live
Leicester -
Crystal Palace
Premiership
Live
Aberdeen -
Hibernian
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Pachuca
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Championship
Sunderland -
Fulham
Primera División
Bilbao -
Real Sociedad
Ligue 1
Rennes -
PSG
FIFA Club World Cup
Real Madrid -
Gremio
Serie A
FC Turin -
Neapel
Premier League
Man City -
Tottenham
Primera División
Eibar -
Valencia
Championship
Cardiff -
Hull
Ligue 1
Caen -
Guingamp
Ligue 1
Dijon -
Lille
Ligue 1
Montpellier -
Metz
Ligue 1
Straßburg -
Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Amiens
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Rudi Völler hält große Stücke auf Bastian Schweinsteiger und glaubt trotz dessen Ausbootung bei Manchester United an weitere gute Jahre für den Weltmeister. Auch äußert sich der 56-Jährige zu den Transfers von Mats Hummels zum FC Bayern München und von Leroy Sane zu Manchester City.

"Es gehört zu einer Karriere, dass man irgendwann verletzungsanfällig wird und die Frage aufkommt, wie es weitergeht", sagte Völler der Bild am Sonntag über Schweinsteiger: "Dieser Herausforderung muss und wird er sich stellen."

Obwohl der kürzlich aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetretene Mittelfeldspieler bei Manchester United keine Rolle mehr spielt und sich einen neuen Verein suchen muss, glaubt Völler nach wie vor an die Qualität Schweinsteigers.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

"Hummels nicht eins zu eins zu ersetzen"

"Egal, wo seine Zukunft liegt - Bastian wird noch mindestens zwei Jahre auf Top-Niveau spielen", ist sich Völler sicher. Dass er künftig nicht mehr für das DFB-Team auflaufen wird, werde "ihm helfen. Es wird Bastian guttun, dass diese zusätzliche Belastung nun wegfällt. Philipp Lahm ist dafür das beste Beispiel".

Darüber hinaus äußerte sich Völler über den Wechsel von Mats Hummels zum FC Bayern München. "Wenn es vielleicht eine kleine Stelle im Kader gab, wo Bayern nicht mit dem Prädikat 'Weltklasse' besetzt war, dann auf der Position in der Abwehr neben Boateng", meint der ehemalige Teamchef der Nationalmannschaft.

Und weiter: "Aber dann holen sie sich eben den Hummels - und schwächen gleichzeitig noch ihren größten Konkurrenten Dortmund. Hummels kannst du nicht eins zu eins ersetzen."

Verständnis für Sane

Ein weiterer Transfer, der im Sommer für viel Aufregung sorgte, war Leroy Sanes Wechsel vom FC Schalke 04 zu Manchester City. Völler zeigt Verständnis für diesen Schritt und begründet ihn.

"Heute gehen junge Spieler eben viel früher ins Ausland als zu meiner Zeit. Ich glaube, dass es Sane nicht nur ums Gehalt ging, denn bei Schalke wird er auch gut verdient haben, wenn auch nicht so viel wie nun in England", sagte Völler: "Da war der Reiz des Neuen, die Premier League, Pep Guardiola als Trainer - aber auch entscheidend und nicht zu unterschätzen ist aus meiner Sicht immer der Wohlfühl-Faktor."

Alles zu Bayer 04 Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung