Ralf Fährmann gibt Hoffnung auf Einsatz für die Nationalmannschaft nicht auf

Fährmann: "Keineswegs abgeschlossen"

Von SPOX
Mittwoch, 24.08.2016 | 11:53 Uhr
Ralf Fährmann konnte sich in der vergangenen Saison mehrfach durch Glanztaten auszeichnen
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Ralf Fährmann ist eine Karriere im DFB-Team bislang verwehrt geblieben. Einige Fans und Experten hatten den Keeper vom FC Schalke 04 für die Europameisterschaft auf dem Zettel, doch der Anruf von Joachim Löw blieb aus. Trotzdem ist das Thema für ihn noch nicht beendet.

"Keineswegs habe ich mit der Nationalmannschaft abgeschlossen", sagte Fährmann im Interview mit Goal.com. Stattdessen besteht immer noch die Hoffnung, "irgendwann mal meine Chance zu bekommen."

Die will er sich mit Leistung verdienen: "Ich möchte mich jetzt nicht reinreden und mich dort medial immer wieder in Stellung bringen. Ich kann einfach nur versuchen, Woche für Woche gute Leistungen zu bringen und mich dadurch für den DFB interessant zu machen. Vielleicht bekomme ich ja eines Tages die Chance."

Die Bundesliga-Highlights ab Sommer auf DAZN!

So hat er es auch in der letzten Saison gehandhabt, gereicht hat es aber nicht: "Persönlich kann ich mir nichts vorwerfen. Ich habe jede Woche alles gegeben und habe letztlich die gesamte Saison nichts von Joachim Löw oder Andreas Köpke gehört." Deswegen wurde die Hoffnung auf eine Berufung auch immer geringer.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

"Je näher das Turnier dann kam, desto geringer wurden meine Hoffnungen", so der 27-Jährige, "gefreut hätte ich mich natürlich, doch trotzdem bricht jetzt keine Welt zusammen." So hatte Fährmann Zeit, sich zu erholen und voll auf Schalke zu konzentrieren: "Es wäre für mich persönlich einfach das i-Tüpfelchen gewesen. Dafür hatte ich jetzt Zeit für andere Dinge in der Sommerpause - war vielleicht auch mal ganz gut."

Ralf Fährmann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung