Schuster: "Bier oder Wein sind erlaubt"

Von SPOX
Sonntag, 07.08.2016 | 11:10 Uhr
Dirk Schuster steht vor seiner ersten Saison mit dem FCA
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Dirk Schuster hat bald sein erstes Trainingslager als Coach des FC Augsburg hinter sich. Er zeigt sich zufrieden mit den Spielern und äußert sich zu den Trainingsmethoden.

"Es ist viel Ernsthaftigkeit dabei und den Wettkampfgedanken wollen wir auch besonders hoch halten, so ist eine besonders hohe Trainingsqualität gesichert", erklärte Schuster seine Methodik im kicker: "Wir haben in diesem zehntägigen Trainingslager sehr intensiv gearbeitet und viele taktische Inhalte eingebaut."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Neben der harten Arbeit soll aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen, meint Schuster: "Das Team, das verloren hat, hat die Pflicht anschließend aufzuräumen - Tore, Hütchen, Bälle und Leibchen."

Außerdem ist abends dann auch mal Entspannung angesagt. Nach einem gemeinsamen Abendessen der Spieler hätten diese Zeit für sich. "Grundsätzlich hat die Mannschaft genügend Eigenverantwortung. Ihnen war auch hier im Trainingslager ein 'Gute-Nacht-Getränk', also Bier oder Wein, erlaubt. Da hat keiner über die Stränge geschlagen. Und pünktlich um 10 Uhr standen wir am Sonntag wieder alle auf dem Platz."

Dort soll es dann wieder zur Sache gehen. "Fußball ist nun mal ein Kontaktsport mit vielen Zweikämpfen und die wollen wir hart und aggressiv, aber nie unfair bestreiten. Mit hart ist aber auch gemeint, dass man manchmal über seinen eigenen Schweinehund gehen muss", meint Schuster.

Auch die Kommunikation auf dem Platz sei von besonderer Bedeutung: "Ich habe zu Beginn der Vorbereitung eine eher ruhige Mannschaft vorgefunden. Es war daher eine klare Forderung und Ansage, dass das besser werden muss. Das haben wir auch in den vergangenen Tagen noch einmal forciert indem wir den Jungs gesagt haben, dass sie auf dem Platz klare Kommandos geben oder ihre Mitspieler stellen sollen."

Der FC Augsburg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung