Rettig forderte offenbar Stimmrechtentzug für Seifert

Wollte Rettig DFL-Boss Seifert kippen?

Von SPOX
Montag, 01.08.2016 | 09:55 Uhr
Andreas Rettig (r.) hat angeblich unterschiedliche Vorstellungen als Christian Seifert (l.)
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Wenige Wochen nach dem Bekanntwerden des neuen TV-Rekordvertrags der Bundesliga steht die Führungsriege vor einer Zerreißprobe. Andreas Rettig, Geschäftsführer des FC St. Pauli, forderte offenbar einen Stimmrecht-Entzug für DFL-Boss Christian Seifert und seinen Assistenten Ansgar Schwenken.

Einem Bild-Bericht zufolge wendete sich Rettig mit einem offenen Brief an Liga-Chef Reinhard Rauball, in dem er den Stimmrechtsentzug des Duos im Liga-Vorstand forderte. Als Grund dafür nannte der St.-Pauli-Boss mögliche Interessenskonflikte.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Rauball reagierte darauf mit einem Schreiben, das der Bild vorliegt: "Der von Ihnen konstruierte Grundgedanke, wonach die DFL möglicherweise Interessen verfolgt, die von denen des Ligaverbandes abweichen, ist verfehlt. Vorstand und Aufsichtsrat weisen daher einmütig und sehr deutlich den von Ihnen unternommenen Versuch zurück."

Rettig relativiert seine Aussagen

Rettig selbst bezog zu diesem Brief gegenüber der Bild in der Folge ebenfalls Stellung: "Es ist völlig abstrus, von einem Putsch-Versuch zu sprechen. Das ist eine Räuberpistole. Christian Seifert genießt nicht nur bei uns im Verein höchstes Ansehen, er hat bei der Vergabe der TV-Rechte großartige Arbeit geleistet."

Auch seine angebliche ursprüngliche Absicht relativierte Rettig: "Wir haben nie gefordert, dass Christian Seifert und Ansgar Schwenken ihr Stimmrecht verlieren sollen. Wir haben nur die Frage gestellt, ob es nicht besser sei, wenn sie sich bei der Abstimmung über den Verteilerschlüssel der Stimme enthalten sollten."

Den Grund für diesen Vorschlag lieferte Rettig ebenfalls: "Bei einer knappen Entscheidung der gewählten Vertreter des Liga-Vorstandes könnten die beiden Stimmen der Geschäftsführung das Zünglein an der Waage sein. Eine Mehrheitsentscheidung der gewählten Liga-Vorstände würde so theoretisch nicht zur Umsetzung kommen. Wir haben grundsätzlich jedoch keinen Zweifel an der Integrität der Geschäftsführung. Der Zungenschlag geht hier in die falsche Richtung. Die Antwort von Ligapräsident Reinhard Rauball respektieren wir. Und damit ist das Thema für uns erledigt."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung