Fussball

Guilavogui nach Monaco? "Alles offen"

Von SPOX
Josuha Guilavogui gilt eigentlich als zentraler Baustein im Mittelfeld des VfL Wolfsburg

Die Zukunft von Josuha Guilavogui ist ungewiss. Der Mittelfeldmann bekennt sich nicht klar zum VfL Wolfsburg, ein Wechsel zum AS Monaco scheint nach wie vor möglich. Da hilft auch die Kapitänsbinde nichts, die er zwischenzeitlich in den Testspielen tragen durfte.

"Es ist alles offen. Wir haben Juli, erst Ende August schließt der Transfermarkt", schließt Guilavogui im Trainingslager in Bad Ragaz vor Medienvertretern einen Wechsel nicht aus, "im Fußball weiß man nie, was passiert." Zurzeit sei es aber weniger wichtig, "ob ich nach England oder Monaco gehe, sondern dass ich fit werde".

Was Trainer Dieter Hecking von der Thematik hält, weiß der 25-Jährige: "Der Trainer will, dass ich bleibe. Wir müssen sehen, was die beste Lösung ist." Hecking zeigte seine Wertschätzung, als er Guilavogui in den Testspielen gegen Celtic Glasgow und Benfica jeweils eine Halbzeit lang die Kapitänsbinde übergab. "Vielleicht ist es ein Zeichen. Ich schätze das sehr", sagte Guilavogui.

Der Franzose, für den die Wölfe nach zweijähriger Leihe erst vor kurzem die Kaufoption in Höhe von drei Millionen Euro zogen, "hätte kein Problem, zu bleiben", setzt aber ein Gespräch mit der Vereinsführung voraus. "Wenn ich mit dem Manager und dem Trainer rede und wir in die gleiche Richtung gehen, dann ist das kein Problem."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Schließlich hat Guilavogui dem Verein einiges zu verdanken: "Ich vergesse nicht, was war. Bevor ich nach Wolfsburg gekommen bin, war ich in einer sehr schlechten Situation, der VfL hat aber hart um mich gekämpft. Wenn ich bleibe, bin ich zu 100 Prozent beim VfL."

Josuha Guilavogui im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung