Fussball

Werder will Defensive aufrüsten

Von SPOX
Fallou Diagne kam von Stade Rennes zu Werder Bremen

Der SV Werder Bremen hat seine Innenverteidigung in diesem Transferfenster bereits komplett ausgetauscht: Jannik Vestergaard und Papy Djilobodji gingen, Niklas Moisander und Fallou Diagne kamen. Doch damit ist noch nicht Schluss: Weitere Verstärkungen sollen folgen - zumal der Abgang von Alejandro Galvez weiterhin droht.

Galvez' Heimatklub, der FC Granada, hat laut dem kicker bereits ein Angebot für den Abwehrmann abgegeben, doch dieses entspreche "noch nicht unseren Vorstellungen", wie Werder-Manager Frank Baumann klarstellte. Auch zwischen Galvez selbst, der bis 2017 an Bremen gebunden ist, und Granada besteht offenbar noch keinerlei Einigung.

Informationen des kicker zufolge sind allerdings ohnehin noch Neuzugänge in der Innenverteidigung vorgesehen - unabhängig von einem möglichen Galvez-Abgang. Das eine, bestätigte Baumann indirekt weiter, sei vom anderen "nicht zwingend abhängig".

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Ebenfalls Handlungsbedarf besteht derweil womöglich in der Bremer Offensive. Ein adäquater Ersatz für Claudio Pizarro fehlt nach dem Abgang von Anthony Ujah weiterhin, Lennart Thy und Johannes Eggestein sind beide noch in der Entwicklungsphase. Gleichzeitig stellte Baumann aber klar, dass er bei den aktuellen Pizarro-Vertretern keine Bedenken habe, "sonst hätten wir sie nicht verpflichtet".

Alles zum SV Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung