Fussball

Schmerzen: Kießling hakt Startelf ab

Von SPOX
Stefan Kießling plagt sich seit einem halben Jahr mit Schmerzen

Wegen anhaltender Hüft- und Rückenprobleme hat Stefan Kießling eine Rolle als Stammspieler bei Bayer Leverkusen abgehakt. Stattdessen sieht er sich als "funktionelle Kraft".

Gegenüber dem Kicker sagte er 32-Jährige über seine täglichen Schmerzen, die er in der vergangenen Woche öffentlich gemacht hatte: "Das ist Abnutzung, Verschleiß. Das kam auf einmal. Damit hatte ich schon das letzte halbe Jahr zu kämpfen. Und damit werde ich auch noch meine letzten beiden Jahre zu kämpfen haben."

Bei seinem Trainer Roger Schmidt stößt Kießling indes auf großes Verständnis: "Wir tun in der medizinischen Abteilung alles. Mit dem Trainer wird alles besprochen, und da wird sehr viel Rücksicht auf mich genommen. Ich setze mal aus, mache dann im Kraftraum Übungen, um das Gelenk zu entlasten. Ich versuche, zu den Spielen fit zu sein. Das ist das Ziel."

Kein vorzeitiges Karriereende

Kießlings Vertrag bei der Werkself läuft noch bis Sommer 2018. Bis dahin sieht sich der Angreifer nicht zwangsläufig als Stammkraft. Stattdessen sei er "funktionelle Kraft, die um die Plätze mitkämpfen kann. Ich weiß, dass es aufgrund der Situation schwierig ist. Aber ich weiß, was ich kann, wenn ich fit und schmerzfrei bin. Dann kann ich der Mannschaft helfen. Das weiß auch der Trainer."

An ein vorzeitiges Karriereende möchte Kießling derweil noch nicht denken: "Ich hoffe, dass ich die zwei Jahre positiv gestalten, hier noch etwas beitragen kann."

Stefan Kießling im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung