Fussball

"Hatte den Kopf nicht frei"

Von SPOX
Sven Schipplock kam letzte Saison auf 20 Bundesliga-Einsätze
© getty

Sven Schipplock blickt auf eine unglückliche Debüt-Saison beim Hamburger SV zurück. In 20 Bundesligapartien blieb der Stürmer torlos. Diese Zeit will Schipplock aber hinter sich lassen. Für die neue Saison gelobt er Besserung.

"Das Selbstverständnis, Tore zu schießen, kommt Stück für Stück zurück", sagte Schipplock der Hamburger Morgenpost.

Vor wenigen Tagen gelangen dem Ex-Hoffenheimer bei einem Testspiel sieben Tore in 45 Minuten. Und auch wenn der Gegner US Schluein Ilanz aus der sechsten schweizer Liga kam, täuscht das Gefühl nicht: "Jedes Tor stärkt mein Selbstbewusstsein."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Dieses war in seinem ersten HSV-Jahr eher gering, da die Torerfolge ausblieben. Das lag auch daran, dass er nach seinem Wechsel aus dem Kraichgau an die Elbe mit der Umstellung nicht zurecht kam und sich in einem Loch befand: "Der Kopf war nicht frei. Ich konnte das Private und Berufliche nicht trennen." Diese Probleme sollen aber der Vergangenheit angehören.

Sven Schipplock im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung