Fussball

"Eichin-Angebot war nicht okay"

Von SPOX
Santiago Garcia war mit dem ersten Vertragsangebot nicht zufrieden

Obwohl er seit Jahren solide Leistungen für Werder Bremen bringt, hat der Klub es noch nicht geschafft, Santiago Garcia von einer vorzeitigen Vertragsverlängerung zu überzeugen.

Grund für das Zögern des Argentiniers ist die mangelnde Wertschätzung des Vereins. Der Kreiszeitung verriet der Linksverteidiger: "Ich bin seit drei Jahren hier, ich habe fast immer gespielt. Da fand ich das erste Angebot von Eichin nicht okay für mich."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Mit Frank Baumann, dem Nachfolger von Ex-Sportchef Thomas Eichin, stehe der 28-Jährige aber weiterhin in Kontakt und will auch eine Verlängerung seines Kontrakts nicht ausschließen. Sollten die Gespräche jedoch nicht erfolgreich sein oder ein gutes Angebot vorliegen, müsse Garcia "auch an [seine] Zukunft denken."

Zuletzt gab es Gerüchte, die den Linksfuß mit den beiden portugiesischen Hauptstadtklubs Sporting und Benfica in Verbindung brachten. Offiziell soll aber von beiden Vereinen kein Angebot vorgelegen haben: "Portugal ist ein schönes Land und beides sind super Mannschaften. Aber mein Berater hat mir davon nichts gesagt. Nur, wenn es ein offizielles Angebot gibt, dann berichtet er mir davon."

Santiago Garcia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung