Fussball

Völler: "Toprak? Lag nicht an uns"

Von SPOX
Leverkusen forderte 25 Millionen Euro für Ömer Toprak

Lange schien es im Fall Ömer Toprak von Bayer Leverkusen nur noch eine Frage der Zeit zu sein, ehe er bei Borussia Dortmund unterschreiben würde. Nun ist der Deal endgültig geplatzt, offenbar hat sich der BVB selbst zurückgezogen. Das erklärt zumindest der sportliche Leiter Rudi Völler.

"Wir wären von unserer Forderung nicht ein Stück abgerückt. Wir haben uns gegenüber Ömer und Dortmund korrekt verhalten. Unsere Verhandlungsbereitschaft war da. Es kam zu keiner Einigung, es lag nicht an uns", erklärte Rudi Völler den geplatzten Wechsel von Ömer Toprak zum BVB. Der Verteidiger wird Bayer Leverkusen nun erhalten bleiben.

Grund zur Freude für Völler und Trainer Roger Schmidt: "Dass Ömer bleibt, ist eine Top-Meldung. Das ist die beste Lösung für uns, darüber sind wir sehr glücklich. Ömer ist ein Top-Profi. Ich bin sicher, dass er mindestens noch ein super Jahr bei uns haben wird." Damit wird bereits deutlich: Toprak darf im nächsten Transfersommer für 12 Millionen Euro gehen - dann wechselt er wohl Verein.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Bis dahin freut sich Leverkusen über einen Verbleib. Bis zuletzt forderte man 25 Millionen Euro, der BVB konnte oder wollte allerdings nicht über die 22 Millionen Euro hinausgehen. Für Völler ein Segen, kann er doch jetzt auch die Verhandlungen mit Verteidiger Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew "völlig ohne Druck" vorantreiben.

Ömer Toprak im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung