Fussball

Hertha: Stocker will sich durchbeißen

Von SPOX
Valentin Stocker (l.) kam in der Rückrunde nur auf zwei Einsätze
© getty

Valentin Stocker will nach einer persönlich enttäuschenden bei Hertha BSC nicht die Flucht ergreifen, sondern sich in der Hauptstadt durchbeißen. In der neuen Saison soll alles besser werden, auch wenn immer mal wieder Abschiedsgedanken aufkamen.

"Ich weiß, dass andere Klubs gern hätten, dass ich für sie spiele. Aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich hier noch nicht fertig bin", sagte Stocker der Bild. Der schweizer Nationalspieler fiel in der letzten Saison in ein Formtief und kam speziell in der Rückrunde nur noch sporadisch zum Einsatz. Lediglich zwei Startelf-Einsätze stehen zu Buche, in beiden Partien durfte er nicht über 90 Minuten ran.

Doch der Stürmer hofft auf Besserung und will dafür arbeiten: "Ich will Gas geben, mich durchbeißen und wieder wichtig für die Mannschaft werden." Einst als Top-Transfer für vier Millionen Euro vom FC Basel gekommen, konnte Stocker bisher nur in der Rückrunde 2015 überzeugen, als er der Hertha mit drei Toren und fünf Vorlagen zum Klassenerhalt verhalf.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Dieser Glanz ist in der letzten Saison aber verblasst, sodass auch ein Abschied aus der Hauptstadt im Raum stand: "Ich habe mir meine Gedanken gemacht, das ist doch ganz normal. Das Schöne am Fußball ist, dass es direkt weitergeht, da hat man keine Zeit zurückzublicken."

Sollte es allerdings so weitergehen wie bisher, wird der 27-Jährige seine Situation neu bewerten: "Ich schaue mir die Situation genau an. Jeder kann sich denken, was ist, wenn die kommende Saison so läuft wie die vergangene."

Valentin Stocker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung