Fussball

Heidel: Sane geht nur, wenn er will

Von SPOX
Christian Heidel kam von Mainz 05 zum FC Schalke 04
© getty

Leroy Sane ist gefragt wie kaum ein anderer Spieler auf dem Markt. Zuletzt schnupperte er gar mit dem DFB-Team etwas EM-Luft. Christian Heidel stellt sich einem Wechsel grundsätzlich nicht in den Weg.

"Bislang ist Leroy nicht mit dem Wunsch an uns herangetreten, wechseln zu wollen. Erst wenn das passiert, können andere Klubs auf uns zukommen", erklärte Christian Heidel gegenüber der Bild.

Leroy Sane wurde zuletzt vermehrt mit Manchester City in Verbindung gebracht, bestätigen konnte der neue S04-Boss dieses Interesse aber nicht.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Vielmehr sei man durchaus gesprächsbereit. Wenn auch mit Einschränkungen: " Sollte Leroy wechseln wollen, werden wir das schnell entscheiden. Die Betonung liegt auf wir." Schalke erhofft sich aus dem Abgang des großen Talents somit zumindest eine entsprechende Summe. Und das auch erst, wenn Sane den Klub wirklich verlassen will.

Alles zum FC Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung