Wölfe wollen Kostic nicht mehr

Von SPOX
Sonntag, 24.07.2016 | 09:50 Uhr
Klaus Allofs sieht sich mit schweren Vorwürfen von Kostic-Beratern konfrontiert
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Wolfsburg hat kein Interesse mehr an der Verpflichtung von Filip Kostic vom VfB Stuttgart. Das gab VfL-Manager Klaus Allofs bekannt und widersprach zudem Meldungen über Probleme mit Beratern der Profis.

"Wir arbeiten sauber", wird Allofs von der Nachrichtenagentur DPA zitiert.

Zuvor hatte Sedat Duraki, Berater von Filip Kostic, gegenüber der BamS Kritik am Manager geäußert. "Ich war ein Jahr lang mit Wolfsburg wegen Kostic in Kontakt. Vor wenigen Wochen schalten sie dann weitere Berater ein. Wir arbeiten nur mit seriösen Klubs zusammen", wird er von der BamS zitiert.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Die besagten weiteren Berater sollen Ex-Profi Miroslav Stevis und der Schweizer Vermittler Giacomo Petralito sein. Petralito soll schon häufiger als Unterhändler für den VfL tätig gewesen sein.

Kostic will nur zum HSV

Am Stuttgarter Kostic sollen derweil mehrere Klubs interessiert sein - unter anderem der Hamburger SV. Auch der Spieler selbst zeigte sich kürzlich vom HSV angetan."Ich will unbedingt zum HSV. Das ist der beste Verein für mich. Ich hoffe nur inständig, dass es mit dem HSV klappt", sagte der Serbe der Bild am Freitag.

Dafür müssen sich allerdings die Hamburger mit dem VfB Stuttgart noch auf eine Ablösesumme einigen. Die Schwaben sollen nämlich 17 Millionen Euro fordern, während der HSV nur 12 Millionen Euro plus Nachzahlungen bietet.

Filip Kostic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung