Köln: Vorerst keine Transfers

Von SPOX
Freitag, 01.07.2016 | 08:55 Uhr
Jörg Schmadtke hatte beim Schiedsrichter-Round-Table des DFB viel zu sagen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Neven Subotic zum 1. FC Köln? Der Überraschungscoup schien möglich. Nun macht Kölns Sport-Boss Jörg Schmadtke dem Transfer einen Strich durch die Rechnung. Vorerst wollen die Geißböcke nicht mehr auf dem Transfermarkt aktiv werden.

"Es ist sicher optimal, wenn man zum Trainingsstart alle zusammen hat, aber wir werden ohne weiteren Neuzugang in die Vorbereitung gehen", erklärte Schmadtke der Bild-Zeitung. Damit rückt neben Subotic wohl auch der Wechsel von Salif Sane von Hannover 96 in den Hintergrund.

"Im Moment ist alles sehr hochpreisig. Es ist schwer zu prognostizieren, ob sich das mit der Zeit ändert. Aber da gehen wir nicht mit", sagte Schmadtke, der sich weiter in Geduld üben will: "Wir haben noch Optimierungen im Kopf, die wir umsetzen wollen. Aber Transfers tätigt man für drei bis vier Jahre, da kommt es nicht auf ein oder zwei Wochen an."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Marco Höger, Artjoms Rudnevs und Konstantin Rausch bekommen also vorerst keine Gesellschaft von weiteren Neuzugängen.

Der 1. FC Köln in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung