Fussball

Kovac: "Abwehr größte Baustelle"

Von SPOX
Niko Kovac hat die Schwachstellen im Kader von Eintracht Frankfurt genau ausgemacht
© getty

Niko Kovac ist mit Eintracht Frankfurt in die neue Saison gestartet. Und die soll weniger dramatisch enden, als die letzte. Dafür muss aber eine Lücke im Defensivverbund gefüllt werden. Die bisherigen Verstärkungen werden den Konkurrenzkampf anheizen, eine Stammplatz-Garantie wird es nicht geben.

"Die Abwehr ist unsere größte Baustelle", gibt Kovac in der Bild zu. Vor allem nach dem Abgang von Carlos Zambrano, der nach Rubin Kasan wechselt. "Zambrana hätten wir gern behalten. Aber er hatten einen komischen Vertrag", sagte Kovac, ohne näher darauf einzugehen.

Stattdessen blickt der Coach nach vorne und fordert: "Jetzt brauchen wir zwei Innenverteidiger. Der Abwehr-Verbund ist eine ganz wichtige Basis. Ohne stabile Abwehr wird es problematisch." Umso wichtiger, dass mit dem von Werder Bremen umworbenen David Abraham die zweite Säule in Frankfurt bleibt: "David hat gerade am Ende der Saison bei uns hinten den Laden zusammen gehalten. Mit Laufstärke, Aggressivität und Charisma. Den werden wir sicher nicht abgeben."

Neuzugänge fördern Konkurrenzkampf

Mit Ante Rebic, Danny Blum und Branimir Hrgota ist die Offensivabteilung gut und günstig verstärkt worden, alle drei "haben keine Ablöse gekostet und werden den Konkurrenzkampf erhöhen." Wer spielen darf, richtet sich nach dem Leistungsprinzip: "Wer sich in der Vorbereitung in den Vordergrund spielt, der spielt. Egal, wie alt er ist oder wie lange hier."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Dann soll die letzte Saison vergessen gemacht werden, in der Frankfurt erst in der Relegation den Klassenerhalt sichern konnte: "Die letzte Saison war dramatisch. Jetzt wollen wir so an den Start, dass die neue Saison etwas ruhiger wird."

Eintracht Frankfurt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung