Gladbach: 18 Millionen für Christensen?

Von SPOX
Freitag, 29.07.2016 | 09:42 Uhr
Andreas Christensen könnte schon bald ein "ganzes" Fohlen sein
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Mönchengladbach macht im Werben um Andreas Christensen offenbar ernst. Der aktuell seit Juli 2015 vom FC Chelsea an die Fohlen ausgeliehene Däne soll den Verantwortlichen 18 Millionen Euro wert sein. Die Blues hoffen allerdings auf einen höheren Erlös - und stellen zudem eine Bedingung.

"Wir stehen in sehr, sehr engem Kontakt mit dem Verein, es gibt definitiv eine Chance für uns. Für Christensen sind wir bereit, einen Rekordtransfer zu tätigen", bestätigte Borussia-Manager Max Eberl unlängst. Wie die Bild nun erfahren haben will, haben die Fohlen das Angebot für den 20-Jährigen in diesem Zusammenhang offenbar auf 18 Millionen Euro erhöht.

Chelsea fordert vom Bundesligisten allerdings knapp 22 Millionen Euro. Eine Einigung zwischen beiden Vereinen um die 20 Millionen Euro scheint wahrscheinlich. Für die Borussia, die mit der Rückholaktion von Christoph Kramer von Bayer 04 Leverkusen in Höhe von 15 Millionen Euro bereits einen Rekordtransfer für den eigenen Verein aufgestellt hat, gibt es jedoch einen weiteren Haken.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Sollten die Blues rund um den neuen Coach Antonio Conte dem Transfer zustimmen, stünde im Vertrag Christensens bei den Gladbachern eine Rückhol-Klausel. Auf selbige sollen die Verantwortlichen des Premier-League-Klubs laut Bild bestehen. Während die Borussia die Klausel gerne auf zwei Jahre beschränken möchte, fordert Chelsea offenbar eine längere Laufzeit.

Christensen selbst gab sich zuletzt betont gelassen. "Wo ich übernächste Saison spiele, beschäftigt mich aktuell noch nicht. Aber ich fühle mich super wohl in Gladbach - und muss nicht unbedingt in die Premier League, um Karriere zu machen", so der Däne.

In der vergangenen Saison kam der Verteidiger in 31 Bundesligaspielen zum Einsatz und erzielte dabei drei Treffer. Deutlich überzeugender waren jedoch die Abwehrarbeit sowie die Perspektiven, die Christensen den Offiziellen der Borussia vor Augen führen konnte.

Andreas Christensen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung