Fussball

Werder-Langeweile und Köln-Derby

Von SPOX
Werder-Coach Skripnik konnte mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden sein

In einer ereignisarmen Partie im österreichischen Zillertal ist Werder Bremen gegen den englischen Zweitligisten Huddersfield Town nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. In Köln verliert der FC das Derby gegen die Fortuna.

Werder Bremen - Huddersfield Town 0:0

Aufstellung Werder 1.HZ.: Drobny - Gebre Selassie, Moisander, Caldirola, Guwara-Fröde - Fritz, Junuzovic, Bartels, Kainz - J. Eggestein

Aufstellung Werder 2.HZ.: Drobny - Sternberg, Galvez, Diagne, U.Garcia - Petsos, Veljkovic - Lorenzen, M. Eggestein, Hajrovic - Thy

Bei den Hanseaten gab Innenverteidiger Moisander sein Debüt, er bildete mit Caldirola den zentralen Abwehrverbund. Im Sturm sollte Werder-Juwel Eggestein für die Tore sorgen. Nach einer äußerst langweiligen ersten Halbzeit tauschte SVW-Coach Skripnik sein Team dann komplett aus, lediglich Keeper Drobny blieb auf dem Platz.

Auch in der zweiten Hälfte nahm die Partie nicht an Fahrt auf, als einziger Torschuss der Bremer war ein Kopfball des Ex-Freiburgers Fallou Diagne zu verzeichnen, den der Huddersfield-Keeper stark entschärfte. Auf mehr als dürftigen Platzbedingungen agierten die Engländer äußerst körperbetont, konnten allerdings nicht ein einziges Mal einen Schuss auf das Tor von Jaroslav Drobny abfeuern. So blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Fortuna Köln - 1. FC Köln 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Uaferro (3.)

Aufstellung FC Köln: Horn (46. Müller) - Maroh, Mavraj, Heintz (46. Klünter) - Risse, Lehmann (46. Mladenovic), Jojic (13. Özcan), Rausch (46. Olkowski) - Bittencourt, Rudnevs (46. Osako) - Modeste (46. Zoller)

Derby-Zeit in Köln! Die Fans konnten sich auf einen alten Klassiker freuen, wenn auch nur auf freundschaftlicher Basis. Spannung war jedoch von Beginn an geboten, als Bone Uaferro nach einer Ecke am höchsten sprang und den Ball reinköpfte. Das Tor stand ganz im Zeichen der Anfangsphase, die die Südstädter klar für sich beanspruchten. Dazu musste noch Milos Jojic verletzt ausgewechselt, der eine Beckenprellung erlitt.

Nachdem der Bundesligist seine Probleme zu Beginn überwunden hatte, kam er immer besser in die Partie. Ein Volleyschuss durch Dominique Heintz kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte fast den Ausgleich beschert.

Zur Pause nahm Peter Stöger, der sein Team in einer Dreierkette aufs Feld schickte, einige Änderungen vor. So nahm der Coach Simon Zoller für Anthony Modeste rein, der auch direkt gefährlich vor dem Tor auftauchte. Doch Tim Boss klärte den Ball mit einer klasse Parade.

In Folge zeigte sich der FC als spielbestimmende Mannschaft. Doch mit zunehmender Spieldauer igelte sich die Fortuna immer weiter ein, um den Sieg über die Zeit zu bringen. Am Ende hätte man durch Serhat Koruk sogar noch ausbauen können, für den Sieg reichte es aber dennoch.

Der Spielplan der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung