Fussball

BMG: Schubert schafft Stammplätze ab

Von SPOX
Andre Schubert führte Gladbach vergangene Saison in die Champions-League-Quali
© getty

Andre Schubert will bei Borussia Mönchengladbach auf die Rotation setzen und kündigte an, in der neuen Saison keine Stammplätze zu vergeben. Stattdessen will sich der Trainer auf jeden Gegner neu einstellen.

"Es wird einen völlig offenen Konkurrenzkampf geben. Und zwar über die gesamte Saison", sagte Schubert der Bild und droht damit den etablierten Leistungsträgern, aber auch den teuren Neuzugängen wie Jannik Vestergaard oder Christoph Kramer mit der Bank: "Wir haben einen starken und sehr breit aufgestellten Kader - und den wollen wir auch nutzen."

Wer gegen wen spielen darf, wird von dem jeweiligen Gegner abhängen: "Die erste Elf wird sich immer danach zusammensetzen, welche Stärken von welchem Spieler gegen den jeweiligen Gegner am meisten gebraucht werden." Vorteil dieser Rotation ist, dass Schubert seinen Fohlen "auch einmal eine Pause in der Saison" geben kann.

"Wird manchmal wehtun"

Dass es dabei zu Härtefällen kommt, ist Schubert bewusst: "Es wird manchmal wehtun, Spieler auf die Bank oder sogar auf die Tribüne zu schicken. Aber das gehört zum Job."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

So sagte zum Beispiel Oscar Wendt, der mit 39 Einsätzen einer der Dauerläufer der letzten Saison war, bereits: "Ich bin kein Freund der Rotation, bleibe am liebsten immer im Rhythmus."

Alles zu Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung