Knäbel nach dem Aus beim HSV

"Sehe meine Arbeit als Erfolg"

Von SPOX
Mittwoch, 08.06.2016 | 11:13 Uhr
Peter Knäbel übernahm sogar interimsweise den Trainerposten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Peter Knäbel zieht eine positive Bilanz nach seiner Zeit beim Hamburger SV, den er er nach zwei Spielzeiten wieder verlassen musste, da eine weitere Zusammenarbeit mit Dietmar Beiersdorfer nicht mehr möglich war. Die Rucksack-Affäre hatte mit der Entlassung jedoch nichts zu tun.

"Ich bin nach 27 Punkten und Platz 16 hier angetreten und gehe mit 41 Punkten und Platz zehn", stellt Knäbel eine einfache Rechnung auf. Knäbel nahm nach der erfolgreichen Relegation gegen Greuter Fürth die Arbeit als Direktor Profifußball beim HSV auf. Nach einer weiteren erfolgreichen Relegation schwamm der Bundesliga-Dino in der abgelaufenen Spielzeit in sicheren Gefilden.

"Das sehe ich als Erfolg. Wir haben uns stabilisiert und sind nicht einmal wieder in den Abstiegsstrudel geraten. Und wenn meine ehemaligen Mitarbeiter jetzt gute Karrierechancen in anderen Vereinen haben, bestätigt es mich darin, auch ein gutes Team neben dem Platz aufgebaut zu haben", lässt sich Knäbel seine Arbeit nicht schlecht reden.

Nun übernimmt der Vorstandvorsitzende Beiersdorfer seinen Job: "Ich wünsche Didi den Erfolg. Im Unterschied zu mir findet er ein solides Fundament vor: Die Mannschaft hat mit Sicherheit heute mehr Potenzial als zu meinem Amtsantritt im Oktober 2014."

Rucksack-Affäre spielte keine Rolle

Entgegen mancher Behauptungen sei die Rucksack-Affäre kein Anlass für seine Entlassung gewesen. Im Herbst vergangenen Jahres wurde Knäbels Rucksack gestohlen, in dem zahlreiche Vertragsdetails zu finden waren. "Die Rucksack-Affäre hat mich

sicherlich nicht stärker gemacht", weiß auch Knäbel, "sie hat mich aber auch nicht davon abhalten können, an dem Weg der sportlichen Stabilisierung weiterzuarbeiten."

Der 49-Jährige kann nachvollziehen, wenn man für so einen Vorfall kein Verständnis hat. Letztlich sei der Fall aber nur menschlich gewesen, denn "manchmal passiert uns Menschen eben etwas, was uns nicht passieren darf". Die Trennung vom HSV liegt aber in ganz anderen Punkten begründet: "Didi hat seine Vorstellung, in welcher Struktur und Konstellation er den Sportbereich führen möchte. Mein Profil passt nicht dazu."

Alles zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung