Streit in der BVB-Geschäftsstelle?

Von SPOX
Mittwoch, 22.06.2016 | 09:25 Uhr
Michael Zorc will Henrikh Mkhitaryan nicht abgeben
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Entwickelt sich der Fall Henrikh Mkhitaryan für Borussia Dortmund zur Schlammschlacht? Laut Sport Bild soll die Situation um den wechselwilligen Armenier immer explosiver sein: Im Büro von Sportdirektor Michael Zorc soll es zu einem handfesten Streit gekommen sein.

Mkhitaryan hält sich seit Wochen aus allen Angelegenheiten heraus und schickt seinen Berater Mino Raiola vor. Der soll gegenüber Zorc gedroht haben, dass man alle Register ziehen werde, um den gewünschten Transfer zu Manchester United zu erwzingen.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

"Henrikh ist nicht der Typ, der gerne Konflikte hat. Er überlässt das mir. Wir werden nicht aufgeben", sagte Raiola zur Sport Bild. Der einflussreiche Spielerberater pocht weiterhin darauf, dass die Verantwortlichen beim BVB das Versprechen gaben, Mkhitaryan könne den Verein im Sommer verlassen, sollte ein lukratives Angebot vorliegen.

Das ist mit der Offerte von ManUnited der Fall. Jedoch will Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von keinem Versprechen wissen. Stattdessen wird dem Top-Scorer keine Freigabe erteilt, schon gar nicht bei einem Angebot, das mit angeblich 24 Millionen Euro nicht den Erwartungen des BVB entspricht.

In Zuge dessen erinnert die Sport Bild an das Verhalten von Mkhitaryan vor zwei Jahren, als er von Schachtjor Donezk nach Dortmund kam. Damals forcierte der 27-Jährige seinen Wechsel, indem er nicht mehr ins Trainingslager reiste. Angeblich musste Mkhitaryan 50.000 Euro Strafe zahlen, sein Wechsel zum BVB wurde kurz darauf aber eingetütet.

Alles zum BVB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung