Ralph Hasenhüttl geht nach Leipzig - Kauczinski kommt

Ingolstadt-Coach wechselt zu RB

SID
Freitag, 06.05.2016 | 13:20 Uhr
Ralph Hasenhüttl kam 2013 aus Aalen nach Ingolstadt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Serie A
Live
Juventus -
Cagliari
Primera División
Live
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Live
Stoke -
Arsenal
Championship
Live
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der Wechsel von Trainer Ralph Hasenhüttl vom FC Ingolstadt zum designierten Erstliga-Aufsteiger RB Leipzig ist perfekt. Das vermeldeten die Leipziger am Freitag.

Hasenhüttl erhält demnach einen für beide Ligen gültigen Dreijahresvertrag bis Juni 2019 und tritt ab der kommenden Saison die Nachfolge von Ralf Rangnick an. Der jetzige Chefcoach Rangnick wird sich künftig auf Manageraufgaben konzentrieren.

Ingolstadt verwies darauf, dass die Schanzer die "höchste Ablöse, die bisher für einen Trainertransfer in Deutschland bezahlt wurde", erhalten - dem Vernehmen nach bis zu zwei Millionen Euro.

"Die Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Ingolstadt sind zu jeder Zeit fair und sauber abgelaufen. Es war immer klar, dass wir keine astronomischen Summen und erst recht auch keinen RB-Leipzig-Bonus zahlen", sagte Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff: "Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Ralph Hasenhüttl, der unsere absolute 1a-Lösung ist."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der gebürtige Österreicher Hasenhüttl hatte den FCI in der Vorsaison erstmals in die Bundesliga geführt und feierte in dieser Spielzeit frühzeitig den Klassenerhalt.

Am 26. April bat er den Klub um die Freigabe aus seinem eigentlich bis 2017 laufenden Vertrag. Sein Nachfolger in Ingolstadt soll Markus Kauczinski werden, derzeit noch Trainer des Zweitligisten Karlsruher SC.

Kauczinski Nachfolger beim FCI

Markus Kauczinski wird Hasenhüttls Nachfolger beuim FC Ingolstadt. Der 46-Jährige soll bei den Schanzern einen Zweijahresvertrag erhalten. Die letzten Details sollen "in den kommenden Tagen finalisiert" werden, wie der Klub mitteilte. Kauczinskis Vertrag beim KSC läuft Ende der laufenden Saison aus.

"Markus Kauczinski ist ein absoluter Fußballfachmann, der in der Vergangenheit bewiesen hat, dass er eine Mannschaft entwickeln kann und eine klare Spielidee hat", sagte Ingolstadts Sportdirektor Thomas Linke: "Durch seine bodenständige und geradlinige Art passt Markus Kauczinski sehr gut zu uns Schanzern. Wir sind voller Tatendrang und werden nun gemeinsam die Planungen für die neue Spielzeit mit Volldampf angehen." Der Österreicher Hasenhüttl hatte Ingolstadt zum Aufstieg und in diesem Jahr vorzeitig zum Klassenerhalt geführt.

Alles zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung