Hannover trauert um "Niki" Feierabend

SID
Montag, 02.05.2016 | 14:48 Uhr
Niklas Feierabend wurde nur 19 Jahre alt
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Abitur, soziales Jahr, neuen Vertrag unterschrieben, im Sommer die Beförderung in den Profi-Kader von Hannover 96 - Niklas Feierabend stand die Welt offen. Doch ein Autounfall beendete das junge Leben des hoffnungsvollen Talents, Hannover steht unter Schock, die Kollegen trauern um ihren "Niki".

"Niki war ein toller Junge. Er war super nett, gut erzogen, sehr ehrgeizig. Mit 19 so aus dem Leben gerissen zu werden - das ist furchtbar", sagte 96-Kapitän Christian Schulz: "Letzte Woche haben wir noch zusammen auf dem Trainingsplatz gestanden. Das ist alles so unfassbar."

Feierabend war am Sonntag tödlich verunglückt. Mit Freunden saß er in einem Opel, gegen 05.45 Uhr kam der Wagen auf gerader Strecke von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. Drei Tage nach seinem 19. Geburtstag erlitt Feierabend tödliche Verletzungen, zwei Freunde starben, Fahrer und Beifahrer sind schwer verletzt. Die Polizei sucht weiter nach Hinweisen für die Unfallursache, beim Fahrer hat man "deutliche Anzeichen für eine Alkoholisierung" festgestellt, wie ein Sprecher dem SID sagte: "Das Ergebnis der Blutuntersuchung steht aber noch aus." Zudem deutet vieles darauf hin, dass die Personen auf der Rückbank - darunter auch Feierabend - nicht angeschnallt gewesen waren.

"Wir sind schockiert und fassungslos. Für die Familie tut es mir unendlich leid. Wir werden ihnen jegliche Unterstützung geben, wenn sie es wünschen", sagte Geschäftsführer Martin Bader, der am Sonntag mit Trainer Daniel Stendel den Spielern die traurige Nachricht überbrachte: "Es war tiefste Trauer in der Kabine. So etwas kann keiner nachvollziehen. Nach so einer Nachricht ist man nur noch völlig leer." Am 17. Februar hatte Feierabend einen Profivertrag unterschrieben, ab Sommer sollte der Offensivspieler endgültig zur ersten Mannschaft gehören. Rückennummer: die 36.

Erinnerungen an Enke kommen hoch

Schulz musste in der Trauer auch wieder an den ehemaligen 96-Keeper Robert Enke denken. "Da kommen die Erinnerungen gleich wieder hoch. Auch wenn die Umstände natürlich völlig anders sind", sagte der Verteidiger. Der Nationaltorhüter Enke hatte sich 2009 das Leben genommen.

Feierabend galt als eines der größten Talente bei den "Roten". Im Januar war der Stürmer mit der Profi-Mannschaft ins Trainingslager in die Türkei gereist. Nach dem Ende seines freiwilligen sozialen Jahres an der KGS Hemmingen, der Partnerschule von 96, wollte sich Feierabend nun ganz auf den Fußball konzentrieren. Stendel, ehemaliger Jugendcoach, galt als sein großer Förderer.

Viele 96-Spieler wie auch zahlreiche Bundesliga-Klubs drückten in den sozialen Netzwerken ihre Trauer aus. "Es war noch nie so schwer, Worte zu finden. Wir werden dich nie vergessen, Niklas", schrieb Ceyhun Gülselam. Und Charlison Benschop kondolierte bei Facebook: "Vor zwei Tagen haben wir noch zusammen gelacht und trainiert. Ich kann nicht glauben, dass das Leben jetzt für dich zu Ende ist. Du hattest noch alles vor dir. Wir werden in Hannover weiter kämpfen und dich nie vergessen. R.I.P Niklas Feierabend. Ich wünsche deiner Familie viel Kraft für die schwere Zeit."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung