Gladbach-Boss kontert Heldt

Eberl: "Aussage nicht passend"

Von SPOX
Sonntag, 01.05.2016 | 14:45 Uhr
Max Eberl kann den Aussagen von Horst Heldt nur wenig abgewinnen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hat Horst Heldts Vorwurf, der FC Bayern hätte mit seiner Aufstellung am Samstag den Wettbewerb verzerrt, gekontert und für nichtig erklärt. Im Volkswagen Doppelpass auf Sport1 verglich er die nächste Europa-Teilnahme der Borussia zudem mit Meistertiteln.

"Die Aussage war nicht passend von ihm. Die Bayern konnten Meister werden und dann wollen sie das auch tun. Die Qualität hört ja nicht auf, nur weil andere Spieler auf dem Platz stehen. Sie haben versucht, das Ding runter zu spielen. Wir haben aber auch Qualität und sind nicht umsonst wieder in Europa", sagte Eberl in Richtung Heldt, der zuvor über Pep Guardiolas Aufstellung am Samstag im Spiel gegen Gladbach geklagt hatte.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Vielmehr stellte Eberl die eigene Qualität heraus und freute sich in dem Zusammenhang über die große Wahrscheinlichkeit, im nächsten Jahr wieder in Europa vertreten zu sein: "Wir haben schwere Zeiten hinter uns, denn vor fünf Jahren haben wir noch Relegation gespielt. Wir werden den Blic­k nicht verklären. Dass wir um Europa spielen, ist für Gladbach sensationell. Wenn Gladbach nach Europa kommt - zum vierten Mal in fünf Jahren - dann ist das vergleichbar mit dem vierten Titel für die Bayern."

Dass es entsprechend auch ein verstärktes Interesse an seinen Spielern gibt, stört den Sportdirektor nicht: "Granit Xhaka und Mahmoud Dahoud sind beides hochinteressante Spieler, aber bei Mahmoud macht es noch keinen Sinn, den nächsten Schritt zu gehen. Wenn Granit käme, dann müssten wir uns hinsetzen und gucken, was möglich ist. Mit dem Erreichen der Champions League hätten wir aber sicher ein gutes Argument."

Die Tabelle der Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung