Borussia Dortmund: Watzke schießt Richtung München

Watzke: "Hoeneß offenbar umstritten"

Von Jan Dafeld
Freitag, 06.05.2016 | 21:42 Uhr
Hans-Joachim Watzke schießt in einem Interview gegen den FC Bayern München
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Hans-Joachim Watzke hat sich erneut zum möglichen Wechsel von Mats Hummels zum Bundesliga-Konkurrenten FC Bayern geäußert. Der BVB-Boss schoss dabei auch in Richtung von Uli Hoeneß.

"Man hat da gemerkt, dass er innerhalb des FC Bayern offenbar eine umstrittene Personalie ist, denn die Reaktion von Karl-Heinz Rummenigge war ja schon krass und hat auch gezeigt, dass es ihm wichtig war, mal klarzustellen, wer der Chef ist", so Watzke in einem Interview mit schwatzgelb.de.

Hoeneß hatte im Zuge der Wechselspekulationen um Hummels den Eindruck erweckt, der Verteidiger hätte sich beim Rekordmeister angeboten. Rummenigge hatte daraufhin klargestellt: "Fakt ist, dass der FC Bayern bei Mats Hummels an die Tür geklopft hat und nicht umgekehrt."

Watzke zeigt Verständnis für Hummels

Bezüglich der Wahrscheinlichkeit des Transfers zeigte sich Watzke zurückhaltend. "Momentan ist der Transfer nicht vollzogen", erklärte der 59-Jährige. "Mats war von Anfang an immer offen - und ich war offen zu ihm. Mats kennt genau die Forderungen, die wir an Bayern München gestellt haben, das war auch ganz klar mit ihm kommuniziert."

Den Umgang der Fans mit dem Innenverteidiger kann Watzke offenbar nur bedingt nachvollziehen. "Ich hatte übrigens bei Mats nie das Gefühl, dass er den Eindruck hat, wir säßen in unterschiedlichen Booten. Nie. Deshalb hab ich die Reaktionen beim Wolfsburg-Spiel vielleicht ein bisschen ungerechter empfunden, als ich es sonst getan hätte."

"Die Art und Weise, wie er beispielsweise Uli Hoeneß und dessen Aussagen nach dem Spiel in den Senkel gestellt hat, das haben sich auch noch nicht viele im deutschen Fußball getraut und daran merke ich, dass es immer noch in ihm gärt", so Watzke weiter. "Es war ja nicht sein Wunsch, das jetzt öffentlich zu machen."

Götze? "Mehrheit der Fans dafür"

Bezüglich einer Rückholaktion von Mario Götze zeigte sich Watzke zurückhaltend. "Aktuell stellt sich dieses Thema überhaupt nicht", so der BVB-Boss, der aber auch hinzufügte: "wenn es sich irgendwann einmal stellen sollte, glaube ich, dass die Mehrheit der gesamten Fans dafür wäre."

In diesem Zusammenhang forderte er auch zu etwas mehr Verständnis auf. "Das Geschäft ist genauso verlogen oder nicht verlogen, wie es überall in der Wirtschaft ist. Ich sag das immer wieder: Stellt euch bitte mal vor, es kommt der direkte Konkurrent und bietet euch das Vierfache.  Ihr würdet wahrscheinlich auch ein bisschen nachdenken."

Leicester und Stoke lachen über Bundesliga

Auch zur finanziellen Zukunft der Bundesliga und des BVB äußerte sich der 59-Jährige. "Ein Leicester City oder ein Stoke City, die lachen darüber, was die Spieler bei uns verdienen", so Watzke. "Wir haben momentan als Borussia Dortmund den Luxus, dass unsere Spieler da nicht hingehen, weil der sportliche Anspruch zu klein ist. Aber wenn wir mal wieder auf dem Niveau eines Mittelklasse-Klubs in der Bundesliga sind, dann holen die jeden Spieler."

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Für die Zukunft sieht er daher harte Zeiten auf die Borussia zukommen: "Der VfL Wolfsburg wird wiederkommen, das ist für mich nur eine Frage der Zeit. Dazu kommt Leipzig, auch Leverkusen ist immer sehr konstant, weil Bayer die nicht abstürzen lässt. Die Alternative ist, du trittst ins Glied zurück, dann wirst du Werder Bremen, denn das ist ungefähr vergleichbar."

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung