Torsten Frings vor dem Spiel gegen den Ex-Verein

"BVB und Bayern in anderer Liga"

Von SPOX
Samstag, 02.04.2016 | 12:12 Uhr
Torsten Frings beendete beim FC Toronto seine Karriere
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die guten alten Zeiten sind vorbei. Jene, als Werder Bremen die Champions League aufmischte und dem FC Bayern auch mal eine Meisterschaft entriss. Mittlerweile kämpft man um den Klassenerhalt. "Die Realität ist eingekehrt", erklärt Torsten Frings gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Der heutige Co-Trainer wurde mit Bremen selbst zweimal DFB-Pokal-Sieger. Wehmut verspürt er ob der neuen Situation nicht: "Von den alten Zeiten träumt keiner mehr. Jeder im Verein und auch das Umfeld haben inzwischen verstanden, dass die vorbei sind. Fußballerisch und finanziell." Zu weit sei die Spitze mittlerweile enteilt.

Frings: "Der BVB und die Bayern spielen in einer ganz anderen Liga. Entsprechend schwer wird es für uns werden am Samstag." Ab 18.30 Uhr (im LIVETICKER) kehrt der 39-Jährige zurück an seine alte Wirkungsstätte, wo er von 2002 bis 2004 kickte.

Trotz klarer Ausgangslage werde sich Werder keineswegs verstecken, sondern "nach vorne spielen und versuchen, etwas mitzunehmen".

''Schwieriges Jahr für uns''

Um die Bayern zu gefährden, braucht Dortmund einen Dreier. Frings glaubt aber nicht mehr an einen Titel-Zweikampf: "Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass die Bayern noch fünf Punkte abgeben." Bremens kämpft indes ums Bundesliga-Überleben. Als Tabellen-14. steckt man mittendrin im Keller - nur ein Zähler trennt Grün-Weiß von den Abstiegsrängen.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

"Für uns war vor der Saison klar, dass wir dazu gehören werden und es ein hartes und schwieriges Jahr werden würde für uns", betont Frings. An der Weser gehe man gleichwohl ruhig und zuversichtlich in die Wochen der Wahrheit. Das Team habe sich ämlich stabilisiert und das Restprogramm sei gut, da Bremen gegen viele direkte Konkurrenten spiele: "Wir haben es also selbst in derHand."

Alles zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung