Mittwoch, 06.04.2016

Rückkehr nach Dortmund möglich

Kehl: "BVB ein absoluter Spitzenklub"

Seit zehn Monaten gehört Sebastian Kehl in die Riege der Fußballrentner. Seitdem ist er gereist, hat ein Management-Studium begonnen - und intensiv die Entwicklung von Borussia Dortmund verfolgt. Den Spielern rät er, beim BVB zu bleiben. Ihn selbst wird es früher oder später auch wieder ins Fußballgeschäft ziehen.

Sebastian Kehl fehlen die "Emotionen und Leidenschaft"
© getty
Sebastian Kehl fehlen die "Emotionen und Leidenschaft"

"Der BVB ist ein absoluter Spitzenklub, der eine hohe Attraktivität für Spieler besitzt", erzählte Kehl im Interview mit Goal.com. Deshalb sieht er auch bei Spielern wir Ilkay Gündogan, Mats Hummels, Marcel Schmelzer und Henrikh Mkhitaryan "eine hohe Wahrscheinlichkeit" für eine Vertragsverlängerung: "Und wenn ein Spieler den Verein verlassen sollte, war es in der Vergangenheit so, dass die Verantwortlichen eine passende Lösung gefunden haben."

Kehl selbst schließt eine Rückkehr nach Dortmund als zukünftiger Arbeitgeber nicht aus: "Ich würde auf jeden Fall gerne im Fußball bleiben, die Emotionen und Leidenschaft fehlen mir schon etwas. Und natürlich ist der BVB weiterhin eine ganz spannende Adresse."

BVB vs. LFC: Sportliches im Vordergrund

Und auch das Gastspiel als Experte beim Pay-TV-Sender Sky sagte dem langjährigen Kapitän der Borussia zu: "Ich werde auch zukünftig das eine oder andere Mal was fürs Fernsehen machen und finde das ganz spannend. Es ist eine andere Perspektive aber trotzdem schön, hautnah dran zu sein."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Auf das Duell seiner Borussia in der Europa League mit dem FC Liverpool und Ex-Coach Jürgen Klopp fiebert Kehl schon hin. Jedoch sollte nicht zu viel Wert auf die Randgeschichten gelegt werden, sondern der Fokus auf dem Wesentlichen liegen: "Das Sportliche muss am Ende im Vordergrund stehen. Es ist immer noch ein Spiel zweier Traditionsvereine mit tollen Mannschaften, das nicht von den Trainern entschieden wird, sondern von den Spielern auf dem Platz."

Alles zum BVB

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Roman Weidenfeller bestritt bis jetzt 451 Pflichtspiele für den BVB

BVB: Zorc bestätigt Gespräche mit Weidenfeller

Thomas Tuchel wollte den BVB-Spielern das Thema Mediation näher bringen

Medien: BVB-Spieler lehnten Meditation ab

Zwischen den Fans von Schalke 04 und Borussia Dortmund herrscht eine gesunde Rivalität

Vor Revierderby: Massenschlägerei verhindert


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.