Fussball

Hasenhüttl: Entscheidung steht aus

SID
Mit dem FC Ingolstadt will Ralph Hasenhüttl noch die Klasse halten
© getty

Die Zukunft des umworbenen Trainers Ralph Hasenhüttl von FC Ingolstadt ist nach wie vor offen. Nach SID-Informationen ist keine Entscheidung über Hasenhüttls Zukunft gefallen, anderslautende Meldungen sind nicht zutreffend.

Als neuer Arbeitgeber des 48-jährigen Österreichers wird seit Wochen der designierte Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig gehandelt.

Ingolstadts Verantwortliche kämpfen derzeit aber noch hartnäckig um einen Verbleib ihres Trainers, der beim FCI noch einen Vertrag bis 2017 besitzt. Bei einem möglichen Abschied aus Ingolstadt müsste der neue Klub Hasenhüttls auf jeden Fall tief in die Tasche greifen. Von einer Millionen-Ablöse ist die Rede.

Am Donnerstag kündigte Hasenhüttl erneut eine zeitnahe Klärung an. "Wir wissen alle, woran wir sind. Wir wissen, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis wir die Entscheidung bekannt geben", sagte er und fügte an: "Ich sage es dann, wenn die Entscheidung gefallen ist." Noch gibt es die aber nicht.

Abstieg wird wohl vermieden

Der FC Ingolstadt trifft am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) auf den Tabellenletzten Hannover 96. Mit einem Sieg wollen die Schanzer, die mit 39 Punkten Neunter sind, auch die letzten minimalen Zweifel am Klassenerhalt beseitigen.

Hasenhüttl hatte den FCI im Oktober 2013 auf dem letzten Platz der 2. Liga übernommen und im Sommer 2015 in die erste Liga geführt. Dort stand Ingolstadt im Saisonverlauf nie auf einem Abstiegsplatz. Dabei waren die Schanzer von vielen Experten neben Darmstadt als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt worden.

Der FC Ingolstadt in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung