BVB-Rotation gegen Schalke

Hitzfeld wundert sich über Tuchel

Von SPOX
Sonntag, 10.04.2016 | 21:44 Uhr
Ottmar Hitzfeld versteht die Schonung der BVB-Stars nicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Thomas Tuchel hat im Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund die Rotationsmaschine angeworfen. Am Ende reichte es für den Tabellenzweiten nur zu einem 2:2. Ottmar Hitzfeld reagierte verwundert über die Entscheidung des BVB-Coaches.

"Ich hätte mich das nicht getraut, dass ich acht Mann in so einem wichtigen Derby rauslasse", sagte die Trainer-Legende bei Sky.

Und der 67-Jährige weiter: "Die Fans fiebern auf das Spiel hin und man spricht noch ein halbes Jahr über das letzte Spiel. Wenn man dann verliert, dann steigt der Druck auf das nächste Spiel. Es ist fast wichtiger, ein Derby zu gewinnen als einen Titel zu holen. In meiner Glanzzeit habe ich mal fünf Spieler draußen gelassen, wenn es gut lief."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Beim BVB standen mit Mats Hummels, Sven Bender und Erik Durm gerade einmal drei Spieler von der Europa-League-Partie gegen den FC Liverpool in der Startelf. Henrikh Mkhitaryan, Marco Reus und Pierre-Emerick Aubameyang saßen auf der Bank, Ilkay Gündogan nach seiner Verletzungspause ebenfalls.

Hitzfeld kritisiert Breitenreiter

Zudem kritisierte Hitzfeld die Entwicklung auf Schalke unter Andre Breitenreiter: "In der Vorrunde hat er sehr viel aus der Mannschaft herausgeholt. Dann folgte doch wieder der Einbruch. Es ist keine Kontinuität da und die Mannschaft kann sich nicht so richtig einspielen. Es wurde viel experimentiert, aber man hat bis jetzt keine Stammformation gefunden. Man liegt 23 Punkte hinter Dortmund, das spricht Bände."

Was den FC Bayern angeht, ist der zweimalige Champions-League-Sieger sicher, dass sich die Münchner bei Benfica Lissabon für das Halbfinale qualifizieren werden. "Ich bin total überzeugt von Bayern München. Sie spielen auswärts genauso wie zuhause. Sie werden viel Ballbesitz haben, hoch pressen und den Gegner mit Kombinationsfußball müde spielen. Bayern ist so stark, dass sie dieses Spiel gewinnen werden", so Hitzfeld.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung