Montag, 04.04.2016

Nach Trennung von Schaaf

96-Präsident Kind zählt auch Bader an

Nach der Trennung von Trainer Thomas Schaaf (54) hat Präsident Martin Kind (71) von Hannover 96 auch seinen Geschäftsführer Martin Bader (48) angezählt.

Hannover 96 kassierte in den letzten elf Spielen zehn Niederlagen
© getty
Hannover 96 kassierte in den letzten elf Spielen zehn Niederlagen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Im Winter hatten wir einen Punkt Rückstand auf Platz 15, jetzt sind es zehn. Wir haben die teuerste Mannschaft, den höchsten Transferaufwand - und wir steigen ab. Das passt nicht zusammen", sagte Kind bei einer Veranstaltung in Hannover: "Mit dem Abstieg wird es einen Umbruch und einen teilweisen Neuanfang geben."

Schaaf wurde nach zehn Niederlagen in elf Spielen bei dem abgeschlagenen Tabellenletzten am Sonntag beurlaubt. In der Wintertransferperiode hatte der einstige Meistertrainer mit Bader, seit Oktober 2015 im Amt, sechs Zugänge verpflichtet - aber keine Verstärkungen. "Ich bin für alles der Gesamtverantwortliche, stelle mich jeder Kritik", sagte Kind: "Ich weise aber darauf hin, dass ich bei Transfers nur wirtschaftlich eingebunden war."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Als Nachfolger von Schaaf, der kurz nach Weihnachten Michael Frontzeck abgelöst hatte, beförderte Hannover den bisherigen U19-Coach Daniel Stendel (42) zum Interimstrainer. Er soll die Niedersachsen die restlichen sechs Partien in der Bundesliga betreuen. Wer im Falle des wahrscheinlichen Abstieges den Neuanfang bei 96 einleiten soll, steht noch nicht fest. "Die Entscheidung sollten wir zügig treffen, damit der Trainer in die Planungen eingebunden werden kann", sagte Kind.

Alles über Hannover 96

Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Rudy zeigt sich vor Bayern-Wechsel selbstbewusst

Rudy nennt Wunschposition beim FC Bayern

Der FC Bayern München ist zum 5. Mal in Folge Meister

Reaktionen zum FCB-Titel: "Ich fühle mich als Teil der Familie"

Adam Ljajic soll unter anderem bei Dortmund auf dem zettel stehen

Medien: BVB an Turins Ljajic interessiert


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.