Potentieller Nachfolger für Breitenreiter

Weinzierl auf Schalke im Gespräch?

Von SPOX
Montag, 04.04.2016 | 10:30 Uhr
Markus Weinzierl lehnte bereits ein Angebot im vergangenen Jahr von Schalke ab
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit der 0:3-Pleite gegen Aufsteiger FC Ingolstadt spielte sich der FC Schalke 04 selbst in die Krise. Im Zuge dessen erhalten die Spekulationen um Trainer Andre Breitenreiter neuen Zündstoff. Angeblich wird Markus Weinzierl als potentieller Nachfolger gehandelt.

Wie die Bild berichtet, ist Weinzierl nach wie vor sehr begehrt in Gelsenkirchen. Bereits im letzten Sommer erhielt der Trainer vom FC Augsburg ein Angebot aus dem Revier, lehnte jedoch ab. Da Andre Breitenreiter die sportlichen Ziele in diesem Jahr zu verpassen droht, starten die Gerüchte um das Traineramt auf Schalke von neuem.

"Biss, Herz, Einstellung", hatte Breitenreiter in der Partie gegen Ingolstadt vermisst. Der 42-Jährige ging mit seiner Truppe hart ins Gericht: "Ein großer Rückschlag und das zum wiederholten Mal. Uns ist bis heute nicht gelungen, Siegermentalität auf den Platz zu bekommen."


Arbeitet Heidel mit Breitenreiter?

Mit Horst Heldt verabschiedet sich der Manager zum Ende der Saison. Ob dessen Nachfolger Christian Heidel mit Breitenreiter in seine Schalker Zeit startet, hängt von den kommenden Ergebnissen ab.

Auf der anderen Seite kämpft Weinzierl mit den Fuggerstädtern um den Klassenerhalt. Interesse aus Leipzig schmetterte er vor kurzem ab: "Ich wollte nie nach Leipzig." Auch andere Städten seien für den 41-Jährigen nicht interessant: "Ich will hier den Klassenerhalt schaffen." Laut Bild ist danach ein Engagement auf Schalke aber nicht auszuschließen.

Markus Weinzierl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung