Wölfe-Manager enttäuscht

Allofs: "So nicht in die nächste Saison"

Von SPOX
Montag, 18.04.2016 | 12:08 Uhr
Allofs ist aufgrund der prekären Situation der Wölfe enttäuscht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Krise beim VfL Wolfsburg veschärft sich. Nach der 2:3-Pleite bei Werder Bremen warten die Wölfe nun schon seit fünf Spielen auf einen Dreier. Eine Riesen-Enttäuschung findet auch Manager Klaus Allofs.

"Es hat auch nichts mit Madrid zu tun. Alle, die im Kader sind, wollen Drei- und Vierfachbelastung. Das geht überhaupt nicht, das war ganz dünn", schimpfte Allofs in der Bild.

Die Qualifikation für die Champions League scheint außer Reichweite und auch von den Europa-League Plätze sind die Niedersachsen sechs Punkte entfernt. "Es wäre eine Katastrophe, wenn wir nicht in Europa dabei sind", meinte Andre Schürrle. Drohende Abgänge bei einer Nicht-Teilnahme am internationalen Geschäft versetzen Allofs derweil nicht in Schrecken.

Vielmehr sieht der VfL-Manager eine gute Gelegenheit Dinge zu verändern: "Wir werden nicht mit dieser Mannschaft in die neue Saison gehen", so Allofs und fügte hinzu: "Das hätte ich aber auch gesagt, wenn wir gewonnen hätten."

Nach der Pleite in Bremen hieß es beim VfL Aussprache statt Training mit dem Ball. In einer Sitzung mit der Mannschaft und dem Trainerteam wurden "Video-Analyse gemacht und grundsätzliche Dinge besprochen", wie Trainer Dieter Hecking verriet.

Alles zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung