Möglicherweise bald Jugend-Coach beim Hamburger SV

Wird Drobny degradiert?

Von SPOX
Montag, 25.04.2016 | 10:04 Uhr
Jaroslav Drobny machte im Spiel gegen Werder Bremen eine gute Figur
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Derby gegen Werder Bremen wurde HSV-Ersatzkeeper Jaroslav Drobny zum Helden und sicherte den Hamburgern quasi den Klassenerhalt. Doch die Zukunft des Routiniers ist noch nicht entschieden - es "droht" eine Versetzung in die Nachwuchsabteilung.

Wie die Bild berichtet, sei im bis 2017 laufenden Vertrag eine Option verankert, wonach der HSV im Mai 2016 entscheiden könne, ob Drobny noch ein Jahr im Profi-Kader steht, oder als Torwart-Trainer in den Nachwuchsbereich wechseln muss. Bei geschätzt 1,2 Millionen Euro Jahresgehalt wäre Letzteres für die dauerklammen Hanseaten eine beträchtliche Ersparnis.

"Bis der Klassenerhalt gesichert ist, haben wir alles zurückgestellt", sagte Coach Bruno Labbadia in der Bild. Aktuell hat der HSV sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Abseits des Finanziellen stellte der Trainer aber auch klar: "Zwei solche Torhüter wie Adler und Drobny zu haben, ist gut."

Drobny würde Bericht nach darauf pochen, zu spielen - und im Notfall den Verein sogar noch einmal verlassen. "Wir wollen so schnell wie möglich Nägel mit Köpfen machen. Wenn unsere Liga-Zugehörigkeit rechnerisch geklärt ist, gibt es eine Entscheidung", sagte Profi-Direktor Peter Knäbel.

Alles zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung