Preetz kritisiert Fans

"Nicht zu helfen"

Von SPOX
Dienstag, 12.04.2016 | 10:21 Uhr
Michael Preetz hat für die Kritik kein Verständnis
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Hertha BSC spielt eine erfolgreiche Saison, peilt in der Liga die Champions League an und hat die Chance, erstmals ins Pokalfinale im eigenen Stadion in Berlin einzuziehen. Beim 2:2 gegen Hannover 96 waren trotzdem einige Pfiffe von den Rängen zu vernehmen. Dafür hat Michael Preetz kein Verständnis.

Aufgrund der starken Heimbilanz von neun Siegen, fünf Unentschieden und nur einer Niederlage sind die Fans im Olympiastadion offenbar erfolgsverwöhnt geworden. Das will Preetz aber nicht tolerieren. "Wer die Leistung der Spieler in dieser Saison nicht honoriert und die Mannschaft gerade in dieser Phase der Saison nicht uneingeschränkt unterstützt, dem ist nicht zu helfen", sagte er der Bild.

In Anbetracht der positiven Entwicklung sollte das Team auch bei einem Rückstand gegen das Tabellenschlusslicht unterstützt werden, zumal die Leistung stimmte: "Unsere Spieler haben gegen Hannover alles reingeschmissen, müssen sich nichts vorwerfen lassen. Nach dem 1:2 haben wir Moral bewiesen und noch einen Punkt geholt, für mich ein gewonnener Zähler."

Deswegen appelliert Preetz an die Fans und fordert bedingungslose Rückendeckung für sein Team, um die Saison erfolgreich abzuschließen: "Die Spieler haben im Endspurt die uneingeschränkte Unterstützung der Zuschauer verdient. Egal, was passiert."

Alles über Hertha BSC

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung