Watzke äußert sich zu Hummels-Spekulationen

"Wenn, dann nur zu Bayern"

Von SPOX
Montag, 25.04.2016 | 22:25 Uhr
Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke müssen den Abgang von Mats Hummels befürchten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Das Tauziehen um Mats Hummels geht in die nächste Runde. Beim Audi Star Talk von Sky äußerte sich BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Flirt des Nationalspielers mit dem FC Bayern München. Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund würden einem Wechselwunsch ihres Kapitäns nicht im Weg stehen. Gleichzeitig schloss Watzke eine Rückkehr von Mario Götze nicht aus.

"Das wäre ja kleinkariert", sagte der Geschäftsführer angesprochen auf die Transfergerüchte um Hummels: "Äußert Mats den Wunsch zu gehen, müssen wir die Entscheidung akzeptieren. Ob wir ihr stattgeben, steht auf einem anderen Blatt."

Der zukünftige Verein müsse allerdings "tief in die Taschen greifen", um den Innenverteidiger von den Schwarz-Gelben loszueisen, betonte Watzke. Ansonsten hätte "Mats noch einen Vertrag" bei der Borussia. Dessen Laufzeit ist bis zum Jahr 2017 datiert. "Und ich bin sicher, dass er kein Problem hätte, weiter für Dortmund zu spielen", so Watzke weiter.

Für den BVB-Boss steht fest, dass sich Hummels wenn, dann nur nach München verabschiedet: "Diese persönlichen Momente, dass er mit dem Klub noch nicht fertig ist. Dass sein Vater, seine Mutter, sein Bruder in München wohnen. Seine Frau aus München ist, er selbst Münchner ist - da kommt schon eine ganze Menge an Komponenten zusammen."

Zudem spiele die Erfolgsgeschichte der Münchener eine Rolle, denkt Watzke: "Du stehst an einer Weggabelung: Nimmst du weiter den schweren, harten Weg oder nimmst du den etwas leichteren Weg. Die Wahrscheinlichkeit, wenn er es bewertet, wo kann ich die Champions League am ehesten gewinnen? Dann würde auch ich sagen, das ist beim FC Bayern etwas wahrscheinlicher..."

Götze im Tausch zurück?

Dass der BVB all seine Topstars halten kann, hält der BVB-Boss für schwierig. Gerade um Hummels, Henrikh Mkhitaryan und Ilkay Gündogan ranken sich aktuell die Gerüchte. "Es ist völlig ausgeschlossen, dass alle drei nächstes Jahr nicht für den BVB spielen", so Watzke. Er hält es aber für unwahrscheinlich, dass die angesprochenen Spieler allesamt verlängern: "Ich glaube nicht, dass alle Drei hier im nächsten Jahr spielen."

Im Tausch mit Hummels könnte immerhin ein alter Bekannter zur Borussia zurückkehren. Für Mario Götze ist der Weg zurück zur alten Liebe keineswegs verschlossen. "Sollte Mario auf dem Markt sein, ist klar, dass wir über ihn diskutieren. Für jeden Spieler, der aus Dortmund kommt, ist die Tür bei uns immer offen", sagte der BVB-Boss.

Watzke verstärkte damit die Spekulationen, stellte aber von vornerein klar: "Sollte dieser Wechsel zustande kommen, müsste man mit den Fans sprechen. Aber auch der Spieler müsste vielleicht erklären, wie das damals gelaufen ist. Ich glaube nicht, dass die Leute ihm keine zweite Chance geben."

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung