HSV-Coach mit Respekt vor Neuling Darmstadt

Labbadia: "Extremes Kollektiv"

SID
Donnerstag, 07.04.2016 | 15:13 Uhr
Bruno Labbadia spielte von 1984 bis 1987 selbst für die Lilien
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mit großem Respekt vor den Gästen sieht Trainer Bruno Labbadia dem Bundesliga-Auftritt von Neuling Darmstadt 98 am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) beim Hamburger SV entgegen. "Das ist eine über Jahre eingespielte Mannschaft, die vom extremen Kollektiv lebt", sagte der Coach der Hanseaten, der vor 50 Jahren in Darmstadt geboren wurde.

Trotz der langen gemeinsamen Vergangenheit ist für den Ex-Nationalspieler diese Partie "mittlerweile ein normales Spiel". Dennoch habe er für Freunde aus Hessen ungewöhnlich viele Tickets besorgen müssen. 51 Bestellungen lagen dem Trainer vor.

Darmstadt 98 muss indes erneut auf Kreativspieler Jan Rosenthal verzichten. Der 30-Jährige laboriert noch immer an Problemen mit der Achillessehne.

Trainer Dirk Schuster ist aber davon überzeugt, dass Rosenthal-Ersatz Mario Vrancic die Rolle gut ausfüllen wird. "Mario hat eine tolle Entwicklung gemacht. Dass er ein überragender Fußballer ist, wussten wir alle", sagte Schuster am Donnerstag über den bosnischen Nationalspieler, der zu Beginn der Saison selten Berücksichtigung fand.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung