Trotz Appell an Mannschaft

Eberl stellt sich hinter Schubert

SID
Montag, 18.04.2016 | 20:32 Uhr
Max Eberl ist seit 2008 Sportdirektor der Borussia
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
Serie A
Live
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Live
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Live
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador

Trotz nur zwei Punkten aus den letzten neun Auswärtsspielen hat sich Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach hinter Trainer Andre Schubert gestellt. Außerdem nahm er die Mannschaft in die Pflicht, kann aber auch einen Rekordgewinn verbuchen.

"Der Trainer wird die Zeit bekommen, seine Ideen umzusetzen", sagte Eberl bei der Jahreshauptversammlung des fünfmaligen deutschen Meisters am Montagabend im Borussia-Park.

Die Gladbacher belegen nach den überraschenden Niederlagen beim FC Ingolstadt (0:1) und bei Schlusslicht Hannover 96 (0:2) derzeit Platz fünf. "Das waren bescheidene Spiele. Die Rückrunde ist ein Wechselbad der Gefühle auf hohem Niveau", sagte Eberl.

Außerdem hat er den Kader in die Pflicht genommen. "Die Mannschaft soll die Chance, die sie sich erarbeitet hat, auch nutzen", sagte Eberl. "Wir wollen die vier Spiele nutzen, um nach Europa zu kommen.", bekräftigte er dazu.

Schubert hatte die Borussia nach dem Abschied von Lucien Favre mit null Punkten als Tabellenletzter nach fünf Spieltagen übernommen. Sein Vertrag läuft bis Juni 2017. Vier Spieltage vor Saisonende liegt die Borussia trotz der Auswärtsschwäche als Fünfter auf Europacup-Kurs.

"Ein sehr erfreuliches Jahr"

Die erstmalige Teilnahme an der Champions League hat den Fohlen zudem einen Rekordgewinn beschert. Der fünfmalige deutsche Meister erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 einen Gewinn nach Steuern von 21,045 Millionen Euro.

"Wirtschaftlich war es das erfolgreichste Jahr, das Borussia jemals hatte. Wir haben uns in allen Bereichen entwickelt", sagte Geschäftsführer Stephan Schippers.

Der Umsatz betrug 160,628 Millionen Euro und wurde gegenüber 2014 um 31 Millionen gesteigert. Das Eigenkapital des Vereins beläuft sich auf 61,4 Millionen Euro. Besonders die Teilnahme an der Gruppenphase der Königsklasse ließ die Einnahmen sprudeln. Die TV-Erträge wurden 2015 von 43,2 auf 60,5 Millionen Euro gesteigert. "Es war ein sehr erfreuliches Jahr für Borussia Mönchengladbach", sagte Schippers.

Alles über Borussia Mönchengladbach

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung