Tuchel: Sollten Sakhos Tor annullieren

SID
Samstag, 23.04.2016 | 23:31 Uhr
Thomas Tuchel ist nicht erfreut über den Befund bei Sakho
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nachdem bei Liverpools Mamadou Sakho eine Dopingkontrolle positiv ausgefallen ist, äußerten sich auch die Verantwortlichen von Borussia Dortmund zu der Thematik. Immerhin erzielte der 26-Jährige beim dramatischen Aus des BVB im Europa-League-Viertelfinale ein Tor.

"Das ist doch ganz einfach: Wir annullieren das eine Tor und dann verfolgen wir das nicht weiter", sagte Trainer Thomas Tuchel bei Sky.

Protest wird die Borussia trotzdem nicht einlegen. Dass dieser keine Aussicht auf Erfolg haben würde, ist allen klar. "Ich glaube nicht, dass da für uns jetzt noch mal eine Tür aufgeht", meinte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Für Manager Michael Zorc ist es sowieso wichtiger, sich an die eigene Nase zu fassen: "Dass wir ausgeschieden sind, haben wir uns selbst zuzuschreiben. Das eigentliche Problem ist, dass die Auswertung der Dopingprobe so lange gedauert hat."

Alles zum BVB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung