Hausverbot für 300 Hooligans

Bahn verhängt Zugverbote

SID
Sonntag, 24.04.2016 | 10:01 Uhr
Vandalismus hat der deutsche Bahn im Jahr 2015 Kosten in Höhe von 1,5 Millionen Euro erzeugt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Die Deutsche Bahn geht rigoros gegen Hooligans vor und hat ein Zugverbot für 300 gewaltbereite Fans verhängt. Zudem haben 1200 Problem-Anhänger Hausverbote und Abmahnungen erhalten. Das berichtet die Bild am Sonntag.

Im Jahr 2015 hatte das Unternehmen Reparaturkosten aufgrund von Vandalismus in Höhe von 1,5 Millionen Euro zu tragen. Das Sicherheitspersonal in Zügen und Bahnhöfen hatte weitere Kosten von 700.000 Euro verursacht.

Die Fahrverbote wurden verschärft. Wer ein Hausverbot oder einen Beförderungsausschluss ignoriert, macht sich wegen Hausfriedensbruchs strafbar. DB-Vorstand Ronald Pofalla sagte der BamS: "Wer in unseren Zügen und Bahnhöfen randaliert und unsere Kunden und Mitarbeiter verletzt, bekommt künftig sofort am Ort der Straftat die Rote Karte!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung